Print Friendly, PDF & Email

Weil die Retrofits mit Abgaswäschern immer dringender werden, ziehen immer mehr Containerreeder ihre Schiffe vorübergehend aus dem Verkehr. Das macht sich ganz konkret in der Auflieger-Flotte bemerkbar.

Wie der Branchendienst Alphaliner in seinem jüngsten Report aufzeigt, sind derzeit über 30 Box-Carrier aus ihrem Dienst genommen worden. Sie werden bei verschiedenen Werften mit Scrubbern ausgerüstet, um für das »Sulphur Cap« am Jahreswechsel vorbereitet zu sein. Die Schiffe haben eine gesamte Kapazität von 350.000 TEU.

Ende Juli waren 12 Schiffe mit mehr als 15.000 TEU betroffen, 2 Einheiten zwischen 10.000 und 15.000 TEU, 10 von 5.100 bis 10.000 TEU, 7 zwischen 2.000 und 5.100 TEU und derzeit keines mit weniger als 2.000 TEU Kapazität. Den Angaben zufolge haben bereits 49 Containerfrachter ein entsprechendes Retrofit hinter sich.

Die Analysten erwarten, dass der Trend sich in den kommenden Monaten sogar noch verstärkt, da über 550 weitere Installation anstünden. Von den neuen Schiffen haben 218 Einheiten einen Scrubber, inklusive 41 bereits abgelieferten Frachtern.

Die Retrofitwelle macht sich nicht nur bei der Entwicklung der Charterraten bemerkbar. Da die temporären Außerdienststellungen bei Alphaliner auch als Auflieger gelten, wächst deren Flotte entsprechend stark an. Nach 336.241 TEU vor einem Monat werden nun 486.778 TEU auf 138 Schiffen gezählt.  Ein Großteil des Wachstums sei auf Scrubber-Installationen zurückzuführen heißt es.