Print Friendly, PDF & Email

Die Charterraten für Containerschiffe setzen ihren Anstieg fort. Auch kleinere Typen verspüren Auftrieb in Asien.

Die Befrachtungsaktivität für Containerschiffe hat vergangene Woche nachgelassen. Von einer Sommerflaute kann nach Einschätzung von Maklern aber nach wie vor keine Rede sein. Dass nicht mehr Abschlüsse getätigt werden, liege in erster Linie an der Knappheit an verfügbaren Schiffen – nicht an einer geringeren Tonnagenachfrage. So waren auch die einschlägigen Marktbarometer vergangene Woche weiterhin eindeutig aufwärts gerichtet. Der New ConTex legte im Wochenverlauf um 0,7% auf 414 Punkte zu, der Howe Robinson Containership Index in etwa genauso stark.

Über den Monat Juli sei das Ratenniveau um 5% gestiegen – entgegen der üblichen saisonalen Tendenz. Es sei das erste Mal seit 2010, dass der Chartermarkt in diesem Zeitraum einen Anstieg verzeichnet habe, so Howe Robinson. Ausschlaggebend dafür ist die verstärkte Nachfrage nach Großcontainerschiffen, die nun immer stärker auch auf mittlere und kleinere Schiffe abfärbt. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits Panamaxe im Kielwasser der ganz großen Pötte starke Verbesserungen erzielten, weisen nun auch die Subpanamax- und Feeder-Typen teils deutlich steigende Raten auf.

Nachhaltige Verbesserung?

Vor allem in der 3.500-TEU-Klasse kommt nun Schwung in den Markt. So soll die TS Lines aus Hong Kong die »Navios Verano« (3.450 TEU, Bj. 2006) für rund 10.500 $/Tag auf kurze flexible Periode genommen haben. Die Anlieferung erfolgte prompt in China. Gegenüber »last done« sei dies ein Anstieg um rund 2.000 $, erklärte ein deutscher Makler. Allerdings beträgt die Laufzeit unterschiedlichen Berichten zufolge nur maximal vier Monate. Wie nachhaltig die Verbesserung ist, wird sich noch zeigen müssen, wenn die nächsten Schiffe in den Markt kommen und längere Perioden vereinbart werden. Die ConTex-Panel-Broker hoben ihre Ratenschätzung für den 3.500-TEU-Typ vergangene Woche um 1,8% (24 Monate) und um 2,7% (12 Monate) an.

Fixtures KW31/2019

TEU Name Baujahr / Typ Krane Periode Charterer Tagesrate
6.900 Cape Chronos 2015/Hanjin 6600 nein 7-11 Monate/Fernost (ext./d.c.) Ocean Network Express 25.200$
4.275 ALS Fides 2009/Samsung 4000 nein 1 Monat/Persischer Golf (ext./d.d.) Milaha 15.000$
3.461 Navios Verano 2006/Hyundai 3500 nein 1-3 Monate/Fernost TS Lines 10.500$
2.824 Hayling Island 2005/Mipo 2800 nein 12-14 Monate/Fernost MSC 9.200$
1.732 Hansa Siegburg 2008/Wenchong 1700 ja 6-9 Monate/Fernost CMA CGM 8.500$

MSC-Deal erregt Aufsehen

Einen klaren Anstieg markierten auch die jüngsten Abschlüsse für 2.800-TEU-Schiffe. Vor allem ein Deal sorgte für Aufsehen: So soll MSC die »Hayling Island« (2.824 TEU, Bj. 2005) für eine relativ lange Laufzeit von 12-14 Monaten zu 9.200 $/Tag in Asien eingechartert haben. Schiffe dieses Typs (Hyundai Mipo 2800) waren bislang zu hohen 8.000$ zu haben. Die Nachfrage nach 2.800ern war zuletzt weiter angestiegen, wodurch sich die kurzfristige Verfügbarkeit in Fernost auf vier Einheiten verringert haben soll. Weitere Ratenverbesserungen seien zu erwarten, wenn die Aktivität ab Ende August/September weiter zunimmt, erklärte ein Makler.

Positive Anzeichen gab es auch im kleineren Segment der 1.700-TEU-Schiffe. Nach wochenlanger Stagnation zog das Ratenniveau für Standard-Wenchong-Typen in Fernost wieder etwas an. Berichten zufolge zahlt CMA CGM 8.500 $/Tag für die »Hansa Siegburg« (1.732 TEU, geared, Bj. 2008) bei einer Laufzeit von 6-9 Monaten – eine Verbesserung um 200-300$. (mph)