Ricaurte Vasquez Morales - Panama Canal Administrator
Ricaurte Vásquez Morales (Foto: ACP)
Print Friendly, PDF & Email

Ricaurte Vásquez Morales tritt sein Amt als Panama Canal Administrator an. Der Ökonom mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im öffentlichen und privaten Sektor steht nun für sieben Jahre an der Spitze der Wasserstraße.

»Nur wenige Monate vor dem 20. Jahrestag der Übergabe des Kanals an das panamaische Volk sehen wir uns heute einer völlig anderen Realität gegenüber. Der Handel verläuft jetzt auf verschiedenen Routen«, so Vásquez. »Diese neue globale Realität, in der der Kanal operiert, erfordert, dass wir unser Geschäft neu definieren und anpassen. Wir müssen uns dieser Herausforderung mit Intelligenz, Mut und Phantasie stellen.«

Am 15. Februar ernannte der Verwaltungsrat des Panamakanals Vásquez zum neuen Kanalchef. Er folgt auf Jorge L. Quijano, der seine Amtszeit am 4. September nach sieben Jahren an der Spitze des Kanals und mehr als 40 Jahren im Dienst der Wasserstraße beendet hat.

Vásquez beginnt seine Amtszeit einen Monat vor Ende des Geschäftsjahres 2019 am 30. September 2019. Seine Ernennung erfolge in einer Zeit beispiellosen Wachstums und rekordverdächtiger Tonnage für die Wasserstraße, was durch die Eröffnung des erweiterten Kanals im Juni 2016 ermöglicht worden sei, heißt es.

Vierter Panamaer an der Spitze

Vásquez ist der vierte panamaische Chef des Kanals, nach Quijano (2012-2019), Alberto Aleman Zubieta (1996-2012) und Gilberto Guardia (1990-96), der Verwalter der Panama Canal Commission war, der US-Bundesbehörde, die den Kanal bis 1999 betrieben hatte.

Während der Übergangszeit trat Vásquez schrittweise in die Verwaltung des Kanals ein und beteiligte sich an der Vorstellung des Budgets für das Geschäftsjahr 2020. Vásquez hat mehr als 30 Jahre Erfahrung im finanziellen und internationalen Kapitalmarktmanagement, in der Finanzberatung und im öffentlichen Sektor. Er war Minister für Kanalangelegenheiten und Vorsitzender des Panama Canal Board of Directors (2004-2006), stellvertretender Administrator (2000-2004) und Finanzdirektor (1996-2000) für die Wasserstraße.

Er war verantwortlich für den finanziellen Übergang des Panamakanals zur panamaischen Regierung in Übereinstimmung mit den Torrijos-Vertragsverträgen von 1977, einschließlich der Schließung des Betriebs der Panama Canal Commission. Er war auch in der öffentlichen Verwaltung als Minister für Planung und Wirtschaftspolitik, Wirtschafts- und Finanzminister und Chef-Schuldenverhandler für das Refinanzierungsprogramm der Republik Panama tätig.

Im Privatsektor war er zwischen 2008 und 2015 in verschiedenen Positionen bei General Electric tätig, darunter als Executive Director, Vice President und CEO für Mittelamerika und die Karibik.

Vásquez hat einen Bachelor of Science in Mathematik von der Villanova University, in Villanova, Pennsylvania, einen Master of Science in Operations Research and Statistics und einen Ph.D. in Managerial Economics vom Rensselaer Polytechnic Institute in den USA sowie einen Master of Economics von der North Carolina State University in den USA. Er war außerordentlicher Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Florida State University – Panama Campus.