Print Friendly, PDF & Email

Das Transport- und Logistikunternehmen Hansa Meyer Global baut sein Portfolio aus und erhofft sich dadurch einen kräftigen Umsatzsprung.

Die auch im maritimen Markt engagierte Spedition mit Hauptsitz in Bremen teilte jetzt mit, dass das internationale Netz von 20 Niederlassungen um drei weitere Standorte erweitert wurde. Gleichzeitig wurden zwei neue Geschäftsfelder erschlossen, heißt es

Diese Maßnahmen in Kombination mit Aufträgen für drei – nicht näher erläuterte – Großprojekte in Europa, den USA und in Zentralasien sollen den Jahresumsatz um 15% wachsen lassen, auf dann 165 Mio. €.

Marc-Oliver Hauswald; Henrique Wohltmann (Foto: Hansa Meyer Global)

Kerngeschäft von Hansa Meyer Global sind weltweite Transporten von Investitionsgütern im Anlagen- und Energiebereich, über alle Verkehrsträger hinweg. 2019 wurden bislang Büros in der Türkei und in den Niederlanden eröffnet. Diese »Vertriebsoffensive« konzentriere sich auf die überregionale Entwicklung der Projektlogistik und den Bereich NCL (Non-Containerized Load) für die Regionen BeNeLux und den Nahen Osten, so die Spedition.

Ebenfalls in diesem Jahr gründete man gemeinsam mit dem langjährigen Partner PT. Sarana Penida ein Joint Venture unter dem Namen Hansa Meyer Global Indonesia in Jakarta, um seine Aktivitäten im asiatischen Raum zu intensivieren.

»Mit unserer jüngsten Eröffnung in Jakarta zählen wir neun Standorte in Asien. Wir sehen hier hohes Wachstumspotenzial und planen die Gründung einer weiteren Gesellschaft in Zentralasien Anfang kommenden Jahres«, sagte Henrique Wohltmann, verantwortlicher Geschäftsführer für den gesamtasiatischen Projektlogistikmarkt.

Das Geschäftsfeld NCL gehört seit einem Jahr zum Portfolio. »Die Entscheidung, unser Leistungsspektrum zu erweitern erwies sich als richtig. NCL weist bereits jetzt eine beachtliche Wachstumskurve auf. Mit der Ergänzung um den Bereich „Managed Services“, bei dem wir als Werkslogistiker agieren, haben wir uns jetzt auf drei strategischen Säulen positioniert. Wir sehen uns für die Zukunft stabil aufgestellt«, so Wohltmann und Marc-Oliver Hauswald, Geschäftsführer der Hansa Meyer Global Holding.

Im Schwerlast-Geschäft zeigen sich die Verantwortlichen zufrieden mit der Investition in Equipment am Standort Houston vor einigen Jahren. Man sei Partner der amerikanischen Luft- und Raumfahrtindustrie und gehört seit kurzem zu dem Kreis der »registrierten Schwerlastlogistikunternehmen« der zivilen US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft (NASA).

Neben der Ausweitung von Produktportfolio und Standorten, prüft Hansa Meyer Global nach eigenen Angaben die digitale Weiterentwicklung, es gibt Planungen für eine smarte Datenbank. Ziel dieses »End to End«-Ansatzes sei es, mit einer optimierten Datenlogistik die Leistungsfähigkeit der Supply Chain zu erhöhen. Bis zum Jahr 2022 soll die Plattform auf den Markt gebracht werden.