Print Friendly, PDF & Email

Die Dr. Peters Gruppe hat offenbar ihren letzten eigenen Tanker verkauft. Die »DS Promoter« wechselt zu griechischen Eigentümern.

Die Bestandsflotte von Dr. Peters schmilzt offenbar weiter ab. Der bei der japanischen Universal Shipbuilding Corp. gebaute Panamax-Tanker (70.400 tdw) ist Maklern zufolge für geschätzt 5,5 Mio. $ an die griechische NGM Energy der Reederfamilie Moundreas verkauft worden. Der Marktwert des 2002 abgelieferten Schiffes liegt laut VesselsValue dagegen deutlich höher bei knapp 10 Mio. $.

NGM hatte bereits im Oktober die »DS Commodore« (299.000 tdw) aus der Flotte von Dr. Peters erworben. Der Preis für das 19 Jahre alte Schiff soll bei rund 22 Mio. $ gelegen haben. Zuvor waren schon im Frühjahr zwei kleinere Suezmaxe nach Griechenland gewechselt. Zwei VLCC-Tanker (297.000 tdw, Baujahr 2011) waren im Oktober 2018 an Minsheng Financial Leasing für jeweils unter 60 Mio. $ verkauft worden, einschließlich einer langfristigen Zeitcharter an Cosco.

Das Dortmunder Emissionshaus kommentiert Transaktionen grundsätzlich nicht, hatte zuletzt aber gegenüber der HANSA beteuert, dass von einem Ausstieg aus der Schifffahrt keine Rede sein könne. Demnach wolle man nach dem dem Rückzug aus der Projekt- und Schwergutbefrachtung (DS Multibulk) am Bereederungsgeschäft mit den operativen Gesellschaften DS Tankers und DS Schiffahrt in Hamburg mit zuletzt noch neun Schiffen festhalten.

Die Tankersparte listet auf ihrer Homepage derzeit noch vier Einheiten auf, darunter drei große Rohöltanker (VLCC) und einen Suezmax-Tanker. Bei DS Schiffahrt (Trockenfracht) sind es ein Containerfeeder, drei MPP-Frachter sowie ein Bulker. Im Herbst war dagegen von acht Schiffen die Rede.

Die Dr. Peters Gruppe, die auch in die Luftfahrt und in Immobilien investiert, baut seit August 2018 ihr Schiffsportfolio stark ab. Damals hatte David Landgrebe (ehemals HCI/Ernst Russ) die Leitung des Sparte »Maritime Assets« als Head of Shipping übernommen. Ende Oktober hatte Landgrebe das Unternehmen aber nach nur 15 Monaten im Amt schon wieder verlassen.