Quelle: Evergreen
Print Friendly, PDF & Email

Die taiwanesische Linienreederei Evergreen startet das Projekt »GreenX«. Mit der digitalen Buchungsplattform will man den Kunden entgegenkommen.

Als Antwort auf den Bedarf an größerer Effizienz durch Digitalisierung wird die Plattform für Containerbuchungen in einer Mitteilung beschrieben. Kunden sollen neben dem direkten Zugang zu integrierten Handelsdienstleistungen auch nahtlose Buchungsmöglichkeiten angeboten werden.

Über GreenX sollen sofort Angebote eingeholt und gesicherte Slots mit priorisierten, vom Carrier bereitgestellten Geräten gebucht werden können. Seit der »sanften Einführung« im letzten Monat habe die Plattform fast zweitausend Anmeldungen erhalten, heißt es seitens des Carriers. Dies wird als Beleg für das Interesse der Kunden an der digitalen Ausführung ihrer Buchungen und Handelsdienstleistungen bewertet.

Dass die Digitalisierung immer stärker Einzug in das Reedereigeschäft nimmt, ist hinlänglich bekannt. Nicht alles jedoch wird von Analysten als zukunftsträchtig bewertet. So hat der Branchendienst Alphaliner schon vor einiger Zeit das Thema »Containerbuchung online« untersucht – mit dem Ergebnis, dass an dem Erfolg derartiger Projekte gezweifelt werden könne.

Evergreen setzt bei seinem Produkt auf eine Zusammenarbeit mit dem Betreiber BlueX Trade, »einem neutralen freightech«-Anbieter, der am Aufbau führender Seefrachtnetzwerke beteiligt gewesen sein soll. In der Anfangsphase sind Routen von Asien nach Nordamerika, Europa, dem Mittelmeerraum, Lateinamerika, dem Nahen Osten, Australien, Südafrika und den innerasiatischen Handelsrouten teil des Angebots.

Derzeit hält die Reederei 5,2% mit 192 Schiffen – davon 106 eigene – und 1,3 Mio. TEU. Es gibt ein relativ großes Orderbuch, laut Branchendienst Alphaliner umfasst es 66 Frachter. Vor Evergreen auf Rang 6 liegt das japanische Bündnis ONE mit 6,6 % und 1,57 Mio. TEU, davor Hapag-Lloyd mit 7,4% und 1,74 Mio. TEU.

»Von GreenX profitieren Kunden wie Unternehmensverlader (BCOs), NVOCCs und Spediteure, da sie die Möglichkeit haben, innerhalb von Minuten direkt bei Evergreen Line zu buchen; dies bricht die traditionellen Regeln der Vertragsverhandlung, die im Voraus mit Volumenverpflichtung durchgeführt werden muss«, sagt der Carrier. Auch finanzielle Transaktionen sollen möglich sein.

Man sei bestrebt, »eine integrierte Containerlogistiklösung zu liefern und Verladern in Unternehmen eine nahtlose Erfahrung in ihrer gesamten Lieferkette zu bieten«, heißt es weiter. Zusätzlich zu einer digitalen Buchungsplattform sollen GreenX-Kunden »in naher Zukunft« auch auf Handelsdienstleistungen wie Frachtfinanzierung, Versicherung, Zollabfertigung, LKW-Transport und Lagerhaltung zugreifen können.