batterien-naval-group-u-boot
Foto: Naval Group
Print Friendly, PDF & Email

Der Marineschiffbauer Naval Group will bald die Aufträge für die Hauptspeicherbatterien der neuen U-Boote für die australische Marine vergeben. Im Rennen sind ein griechisches und ein australisches Unternehmen.

PMB Defence mit Sitz in Adelaide und Sunlight mit Sitz in Griechenland wurden mit der Konstruktion, dem Prototyping und den Qualifizierungsmaßnahmen für die Hauptspeicher-Batterien beauftragt. Naval Group will anschließend eine dieser Batterien als bevorzugte MSB-Konstruktion für das Attack-Class-Programm im Jahr 2022 auswählen. Die Hauptspeicherbatterien (MSB) sind für die Stromversorgung des Antriebssystems des U-Bootes und anderer Komponenten an Bord verantwortlich.

PMB ist ein führender Anbieter von spezialisierten technischen Lösungen für U-Boot-Plattformen in Australien. Seit 1989 liefert das Unternehmen MSBs für die Collins-Klasse und wurde vor kurzem mit der Entwicklung der nächsten Generation von U-Boot-Batterien in Großbritannien beauftragt. Sunlight ist ein weltweit anerkannter U-Boot-Batteriekonstrukteur und -Hersteller.

John Davis, CEO der Naval Group Australia, sagt: »Der Liefervertrag wird an die Organisation vergeben, die ein technisch überlegenes Design liefert, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und ein starkes Engagement für die Anforderungen des Programms an die australische Industriefähigkeit zeigt. Die Naval Group wird weiterhin mit beiden Parteien in einer Reihe von Bereichen zusammenarbeiten, um die besten Programmergebnisse und die maximale Beteiligung der australischen Industrie in allen Phasen des Vertrags zu gewährleisten.«

Während PMB ja bereits australisch ist, verweist man auch bei Sunlight auf die Fähigkeiten, die Local-Content-Anforderungen zu erfüllen. So soll der »Australian Industry Capability Plan« im Erfolgsfall den Transfers von Technologie, Fähigkeiten und Wissen sicher.

Teilen: