CEVA-Afrika-Port-of-Abidjan
Foto: CEVA Logistics
Print Friendly, PDF & Email

Der von CMA CGM übernommene Logistiker CEVA expandiert mit großen Schritten in Afrika. Auf dem Kontinent will man die Marktführerschaft, lautet das erklärte Ziel.

CEVA Logistics startet einen dreiteiligen Expansionsplan für den afrikanischen Markt. Das Logistikunternehmen gehört seit April 2019 zur französischen Linienreederei CMA CGM, die selbst auf eine starke Präsenz in Afrika setzt. CEVA hat eine Mehrheitsbeteiligung an AMI Worldwide erworben, einem Drittanbieter von Logistikdienstleistungen mit einem umfangreichen Netzwerk im östlichen und südlichen Afrika, der über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Region verfügt.

Mit Wirkung vom 1. Juli wird das AMI Worldwide Büro-Netzwerk in zwölf Ländern im östlichen und südlichen Afrika mit seinen fast 1.000 Mitarbeitern dem globalen Netzwerk von CEVA beitreten. Das soll eine Plattform für weitere Investitionen und Expansionen auf dem gesamten Kontinent bieten, mit dem Ziel, den Kunden der CEVA ein nahtloses Netzwerk zu bieten, den Frachttransport innerhalb Afrikas zu erleichtern und die Handelsbeziehungen mit dem Rest der Welt zu stärken.

CEVA integriert Einrichtungen von CMA CGM Inland Services

In Mali, Burkina Faso und der Elfenbeinküste schließen sich drei Einrichtungen von CMA CGM Inland Services (CCIS) dem CEVA-Netzwerk an. »Diese intermodalen Standorte bieten eine Startplattform für die Ambitionen des Unternehmens im Frachtmanagement«, heißt es. Sie bieten Speditionsdienste zusätzlich zu ihrer Palette an Lösungen für das Binnenland im Zusammenhang mit dem Management der Containerflotte und Mehrwertdiensten für die Seefracht, wie z.B. Reefer-Managementdienste, Be- und Entladen von Containern, Trockenhafen- und Containerdepotfunktionen.

CEVA expandiert auch in Mauretanien, wo eine direkte Präsenz mit Erfahrung im Betrieb von Transitkorridoren eingerichtet wurde, und in Äthiopien, wo ein neues Joint Venture mit MACFAA in das CEVA-Netzwerk integriert wird, sobald alle behördlichen Genehmigungen vorliegen.

Ziel: Marktführer in Afrika werden

Mit den neuen strategischen Investitionen baut die CEVA ihre Kapazitäten in Afrika stark aus, um eine »vollständige Palette von Logistikdienstleistungen« anzubieten, um dem schnellen Wachstum der dortigen Einzelhandels- und Konsumgütermärkte gerecht zu werden. Gleichzeitig können man die Kunden an das globalen Netz anbinden.

Mit den jüngsten Schritten wird CEVA in Afrika in 41 Ländern mit 79 Büros vertreten sein. Dort arbeiten 1.300 Mitarbeiter für das Unternehmen, es gibt 19 Full-Service-Lagerhäuser mit einer Lagerkapazität von 135.000 m² und eine Flotte von 1.500 Lastwagen.

Mathieu Friedberg, Vorstandsvorsitzender CEVA Logistics, erklärt: »Unternehmen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent haben beträchtliche Wachstumsaussichten, und Logistiklösungen sind entscheidend, um diese Chancen zu nutzen, indem sichergestellt wird, dass die Lieferketten gut funktionieren und die Handelsströme reibungslos ablaufen. Mit unserem strategischen, kontinentalen Expansionsplan wird die CEVA eine wesentliche Rolle bei der Unterstützung des sozioökonomischen Aufschwungs des Kontinents spielen und unseren Kunden unser gesamtes Spektrum an maßgeschneiderten, innovativen Lösungen zusammen mit unserer anerkannten Expertise und unserer operativen Exzellenz anbieten. Auf diese Weise wollen wir ein führender, kontinentweiter Marktteilnehmer werden.«

Teilen: