Print Friendly, PDF & Email

Der Bau des weltweit größten zivilen Hospitalschiffs »Global Mercy« nähert sich dem Abschluss. Die Endausrüstung soll in Europa erfolgen.

Das über 200 Mio. $ teure Projekt war von der internationalen Hilfsorganisation Mercy Ships in China in Auftrag gegeben worden. Es ist das größte jemals speziell als Hospitalschiff gebaute Schiff der Welt, die HANSA hat es vorgestellt.

Nach langen Planungen und Arbeiten nähert es sich nun seiner Indienststellung. Noch in diesem Frühjahr soll die »Global Mercy« in Europa eintreffen, wo im Hafen von Antwerpen die Ausstattung vervollständigt wird, wie die Wohltätigkeitsorganisation jetzt mitteilte. Im Rahmen eines mehrmonatigen Zwischenstopps in Belgien sollen unter anderem medizinische Geräte und Ausrüstung, besonders die technischen Systeme, installiert und die Kernmannschaft eingearbeitet werden.

Nach einem zweiwöchigen Aufenthalt in Rotterdam steht die Jungfernfahrt nach Afrika auf dem Programm.

blank

»Die Global Mercy ist ein wahres Wunder der Technik – ein speziell angefertigtes Hospitalschiff mit maßgefertigten Instrumenten, neuester Technik und allen Möglichkeiten eines modernen Krankenhauses«, sagte Rosa Whitaker, die Präsidentin von Mercy Ships.

Udo Kronester, Geschäftsführer von Mercy Ships Deutschland, freut sich, dass Menschen aus Deutschland die Global Mercy jetzt aus der Nähe kennen lernen können, wenn auch nicht in einem Deutschen Hafen. Laut Kronester haben zuletzt mehrere Unternehmen der deutschen Schifffahrtsbranche Mercy Ships ihre Unterstützung angeboten. Der Geschäftsführer hatte dies exklusiv HANSA-PODCAST angeregt.

Die »Global Mercy« ist das erste Schiff der Mercy Ships-Flotte, das von Anfang an als Hospitalschiff geplant, designt und gebaut wurde. All ihre Vorgängerinnen sind umgebaute Schiffe, die vorher einem anderen Zweck gedient haben, einschließlich der »Africa Mercy«, die bisher den Titel »größtes ziviles Hospitalschiff der Welt« für sich beanspruchen durfte.

Das 174 m lange 37.000-Tonnen-Schiff wird über sechs Operationssäle verfügen und kann 600 Ehrenamtliche aus aller Welt beherbergen. Derzeit ist es bei der chinesischen Werft CSIC Tianhin Xingang im Bau. Basis ist ein Design, das in Zusammenarbeit mit der Reederei Stena und dem Konstruktionsbüro Deltamarin entwickelt wurde.

Teilen: