ship emissions co2
© Wägener
Print Friendly, PDF & Email

Total ist dem Mærsk Mc-Kinney Møller Center for Zero Carbon Shipping als strategischer Partner beigetreten. Gemeinsam wollen hier führende Akteure des Schifffahrtssektors neue alternative Kraftstoffe und kohlenstoffneutrale Lösungen entwickeln.

Als Partner wird Total durch die Entsendung von F&E- und Schifffahrtsexperten sowie die gemeinsame Nutzung von Testeinrichtungen zu strategischen Programmen beitragen. Darüber hinaus werden sie dem Beirat beitreten, der die weitere Entwicklung der Aktivitäten des Zentrums strategisch und technisch begleitet.

»Diese Partnerschaft mit dem Maersk Mc-Kinney Moller Center ist ein weiterer Schritt unserer globalen F&E-Bemühungen im Bereich der Dekarbonisierung, die sowohl interne F&E-Programme als auch Beteiligungen an verschiedenen Industrieinitiativen und internationalen Koalitionen umfassen«, sagt Marie-Noëlle Semeria, Chief Technology Officer, Total.

Gegründet wurde das Zentrum im Juni 2020 von ABS, A.P. Møller-Maersk, Cargill, MAN Energy Solutions, Mitsubishi Heavy Industries, NYK Line und Siemens. Gemeinsam wiill man den Weg zur Dekarbonisierung der Schifffahrt weisen. Das Zentrum soll eine gemeinnützige Organisation sein, als kommerzielle Stiftung mit einem wohltätigen Zweck gegründet. Als unabhängiges Forschungszentrum das MCZCS im gesamten Schifffahrtssektor mit Industrie, Wissenschaft und Behörden zusammenarbeiten. Ein interdisziplinäres Team wird weltweit zusammenarbeiten, um Übersichten über Dekarbonisierungspfade zu erstellen, die Entwicklung ausgewählter dekarbonisierender Brennstoffe und Antriebstechnologien zu beschleunigen und die Schaffung regulatorischer, finanzieller und kommerzieller Mittel zur Ermöglichung der Transformation zu unterstützen.

Teilen: