Damen-Ontario-Fähren
© Damen
Print Friendly, PDF & Email

Die ersten vollelektrischen Autofähren, die in Nordamerika in See stechen, sind jetzt auf dem Weg von Damen Shipyards Galati zum Ontariosee in Kanada, um ihren Betrieb aufzunehmen. Zunächst fahren sie im Hybridmodus, bis Damen die Ladestationen fertiggestellt hat.

Die »Amherst Islander II« und die »Wolfe Islander IV« mit einer Länge von 68 beziehungsweise 98 m wurden vom Verkehrsministerium der kanadischen Provinz Ontario in Auftrag gegeben und stellen eine neue Generation emissionsfreier Großfähren dar. Die Schiffe verließen die Werft am 26. August, um auf das Halbtaucher-Transportschiff »Super Servant 4« verladen zu werden, und werden Mitte September im Ontariosee eintreffen.

Beide Schiffe mit offenem Deck sind so ausgestattet, dass sie vollelektrisch betrieben werden können, verfügen aber auch über zwei Dieselgeneratoren, die einen Hybrid- und einen reinen Dieselantrieb ermöglichen, um maximale Redundanz zu gewährleisten. Aufgrund der harten Winter sind die Fähren außerdem mit einem Rumpf der Eisklasse 1B und einem Azimutstrahlruder der Eisklasse 1A ausgestattet, so dass sie bis zu einer Temperatur von -25° C einsatzfähig sind.

Mit der Ablieferung der Schiffe ist die erste der beiden Phasen des Projekts abgeschlossen. Die zweite Phase, die bereits im Gange ist, umfasst ein Programm, bei dem Damen mit der Regierung von Ontario zusammenarbeitet, um die Anlagen zu installieren, die es den Schiffen ermöglichen, Landstrom zu nutzen, der über integrierte Lade- und Anlegesysteme an Land geliefert wird. Auf diese Weise können sie ihre Batterien aufladen, während sie zwischen den kurzen Überfahrten zu und von den Inseln be- und entladen werden.

Dabei geht es nicht nur um die Installation der erforderlichen Übertragungsinfrastruktur an jedem der vier Fähranleger, sondern auch um den kompletten Umbau der Anlegestellen. Die Systeme werden nach Angaben von Damen auch Lastverschiebung und Spitzenausgleichstechnologie nutzen, um maximale Effizienz bei minimalen Kosten zu erreichen.

Die Schiffe selbst werden ein innovatives, vollautomatisches Ladesystem nutzen, das von Wabtec Stemmann entwickelt wurde und unter anderem über einen Bewegungsausgleich verfügt, um auch bei rauer See eine stabile Verbindung zwischen Schiff und Land zu gewährleisten. Mit einer Leistung von 6 MW dauert der Ladevorgang nur zehn Minuten.

Die Arbeiten an der Landseite sollen 2022 abgeschlossen sein. Nach einer umfassenden Schulung der Besatzungen im Laufe des Jahres 2021 werden die Fähren ihren Betrieb im Hybridmodus aufnehmen und die Dieselgeneratoren zur Stromversorgung der Motoren nutzen.

Damen befindet sich derzeit in der Mitte eines Programms zum Bau und zur Lieferung von sechs Damen Road Ferries 8117 E3 für BC Ferries. Die Fähren sind derzeit mit Hybridantriebssystemen ausgestattet, sollen aber in Zukunft auf vollelektrischen Antrieb umgerüstet werden können.

Teilen: