blank
© K Line
Print Friendly, PDF & Email

Die japanische Reederei »K« Line hat in der weltweit ersten CO2-Abscheidungsanlage auf einem Schiff erfolgreich Kohlendioxid aus Abgasen abgetrennt. Das abgeschiedene CO2 hat einen Reinheitsgrad von mehr als 99,9 % und entspricht damit den Planvorgaben.

Die Anlage ist zur CO2-Abscheidung auf dem Kohlefrachter »Corona Utility«, betrieben von »K« Line für Tohoku Electric Power, in Betrieb. Das Schiff wurde im Rahmen des Projekts CC-Ocean in Zusammenarbeit mit Mitsubishi Shipbuilding und Class NK mit dem CCS-System (Carbon Capture and Storage) ausgestattet.

Anfang August 2021, nach der Installation der Anlage im kleinen Maßstab, waren zunächst noch Experten von Mitsubishi Shipbuilding an Bord des Schiffes, um die Anlage zu betreiben, zu warten und die Schiffsbesatzung in die Bedienung einzuweisen. Seit Mitte September führt die Schiffsbesatzung den Betrieb, die Messungen und die Wartung der Anlage. Die Auswertungen und Erfahrungen im Betrieb sollen den weiteren Forschungs- und Entwicklungsarbeiten dienen und den Boden für eine künftige Vermarktung bereiten.

Kohlendioxid mit einem Reinheitsgrad von mehr als 99,9 % kann in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden, beispielsweise in chemischen Prozessen zur Verbesserung der Produktion von Düngemitteln oder Methanol, für allgemeine Zwecke wie Trockeneis zur Kühlung und zur verbesserten Ölgewinnung (EOR) zur Steigerung der Rohölproduktion.

Teilen: