Maersk Honam
März 2018: Der Brand auf der »Maersk Honam« sorgte für Aufsehen (Foto: Indian Coast Guard)
Print Friendly, PDF & Email

Mega-Auftrag für Viking: A.P. Moller – Maersk setzt im Kampf gegen Containerbrände auf das Löschsystem HydroPen.

Die dänische Containerlinienreederei Maersk hat sich für eine umfassende Implementierung des HydroPen-Systems entschieden, das für die direkte Brandbekämpfung in gestapelten Schiffscontainern an Bord von Handelsschiffen entwickelt wurde. Der Vertrag stellt den größten Einzelauftrag für den HydroPen für Viking Life-Saving Equipment dar und sieht die Lieferung von Systemen für die gesamte Flotte von Schiffen im Eigentum von A.P. Moller – Maersk vor.

HydroPen wird ausschließlich durch Wasserdruck über einen an Deck angebrachten Feuerwehrschlauch betrieben. Der Wasserdruck aktiviert eine Turbine, welche die HydroPen-Bohreinheit antreibt, bis sie die Containertür durchdringt, woraufhin das System Wasser in den Container sprüht, um das Feuer direkt an der Quelle zu löschen. Im Falle eines Brandes oben im Containerstapel kann das HydroPen-System mit Hilfe einer Teleskopvorrichtung eingesetzt werden. Neben Wasser ist das System nach Angaben des Herstellers auch mit Schaum oder sogar CO2 kompatibel.

Maersk hatte in den vergangenen Jahren öfter mit Containerbränden zu kämpfen. Viel ufsehen erregte der Brand der »Maersk Honam« im Jahr 2018.

Teilen: