Print Friendly, PDF & Email

Die Stimmung in der MPP-Schifffahrt hellt sich trotz einer anstehenden Vor-Sommerflaute etwas auf, die Charterraten sind erstmals seit längerer Zeit nicht gesunken.

Die Gespräche in der MPP-Schifffahrt drehen sich zur Zeit vor allem um die Erwartung diverser Projekte und entsprechender Transportnachfrage.[ds_preview]

Aktuell befindet sich der Markt allerdings in so etwas wie einer kleiner Sommerflaute. Der TMI-Index für Zeitcharterraten der F-Class-Mehrzweckfrachter (12.500 dwt, 240 t Lifting Capacity) vom Hamburger Makler Toepfer Transport steht aktuell bei 14.421 $. Damit konnte der längerer Abwärtstrend gestoppt werden, im Vormat lag der Wert noch bei 14.360 $.

»Der TMI bleibt stabil«, heißt es seitens Toepfer Transport. »In Anbetracht des derzeit schwachen Spotmarktes beinhaltet die Indexrate, die die Zeitcharterraten für Verträge mit einer Laufzeit von 6-12 Monaten widerspiegelt, einen gewissen Vertrauensvorschuss für die nächsten Monate«, so die Analysten weiter.

Bei den mittelfristigen Erwartungen ist das Bild verhältnismäßig uneinheitlich. Im Rahmen der TMI-Erhebung fragen die Analysten auch die Einschätzungen für Raten in sechs und zwölf Monaten ab. Während der »TMI-P6« bei einem Minus von 0,29 steht, liegt die Jahresschätzung bei +0,96%

[wpdatachart id=25]

Der Handel aus Europa heraus bleibt in diesen Tagen schwach. Auch kurzfristig dürfte es nur ein geringes Wachstum der Aktivität gehen, so der Bericht mit Blick auf die bevorstehende Sommerurlaubssaison. Auf der Nachfrageseite sei die Aktivität in den kleineren Massengutverkehren nach wie vor begrenzt, während die Aktivität in den Märkten für Industrieprojekte und Infrastruktur zunehmen soll.

28 MPP-Schiffe im Orderbuch

Nach wie vor besteht großer Modernisierungsbedarf in der MPP-Flotte. Aktuell umfasst das Orderbuch 28 Schiffe, also knapp unter 3% der fahrenden Flotte. Die meisten der Neubauten seien für spezielle Projekte oder Kontrakte kontrahiert, so dass sie dem Spotmarkt »viele Jahre lang nicht zur Verfügung stehen«. Der Bedarf an einer modernen Flotte mit niedrigen Emissionen und der Fähigkeit, den Transport von Windturbinen und anderen Projektladungen zur Förderung der Energiewende zu übernehmen, sei »nach wie vor ein Problem.«

Einer der Carrier, die Neubauten erwarten, ist AAL. Commercial Director Felix Schoeller erwartet, dass die Sommerflaute im MPP-Markt in diesem Jahr nicht so schlimm ausfällt. In der aktuellen Folge des HANSA Podcasts spricht er über die Entscheidung für Neubauten und seine Einschätzungen zu den Marktentwicklungen, zu Ladungen, Trades und die AAL-Strategie. Hören Sie hier die komplette Episode:

Schoeller AAL Podcast 1