Containerschiff, Trampreeder, Secondhand, Containerflotte, AAC, Feeder-Neubauten, Ernst Russ, Symbol, D. Oltmann
Print Friendly, PDF & Email

Die deutsche Reederei Danz & Tietjens ist auf dem Secondhand-Markt fündig geworden. Das Container-Feederschiff »ARA Amsterdam« verstärkt die Flotte.

Das Schiff verfügt über eine Kapazität von 1.025 TEU. Das Mawei-1000-Design war bislang für die ARA-Gruppe unterwegs, berichtet der Branchendienst Alphaliner. Ein Preis wurde noch nicht bekannt gegeben. Künftig soll der Feeder als »Kilia« für Danz & Tietjens fahren und geht zunächst in eine Charter von 4-6 Monaten bei Unifeeder.

Das Schiff war 2010 von der chinesischen Mawei-Werft gebaut und ursprünglich als »Marman« für den deutschen Eigner Manfred Draxl in Dienst gestellt worden, schreibt Alphaliner.

Wechsel zwischen deutschen Eignern

Ursprünglich für eine Kapazität von 887 TEU konzipiert, wurde sie 2015 verlängert. Seither verfügt es über eine Tragfähigkeit von 14.500 t, eine Länge von 157,70 m und eine Breite von 23,20 m. Das Schiff ist mit 249 Reefer-Plätzen ausgestattet.

Neben der »Kilia«  betreibt Danz & Tietjens derzeit vier weitere Containerschiffe: drei zwischen 2004 und 2006 gebaute, verlängerte Sietas 168-Einheiten mit einer Kapazität von jeweils 1.008 TEU sowie ein 2006 gebautes Schiff im Original 168er Design mit 862 TEU.

Die heutige Reederei wurde 1982 als Danz und Tietjens Schiffahrts KG gegründet, die Ursprünge reichen jedoch bis ins 19. Jahrhundert zurück. Heute wird das Unternehmen Jörg Jacobsen sowie Hendrik Danz geführt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Burg.