blank
© Sea Machines
Print Friendly, PDF & Email

Endspurt: Der autonome Schlepper »Nellie Bly« ist heute Nachmittag nach einer über 1.000 sm langen Fahrt im Zielhafen Hamburg angekommen.

Wie das US-Unternehmen Sea Machines mitteilt, soll die »Nellie Bly« heute um 15:00 Uhr in Hamburg ankommen. Damit endet die über 1.000 sm lange autonome Fahrt des mit Technik von Sea Machines ausgestatteten Damen-Schleppers.

Die letzten Meilen bis zum Anleger am Fischmarkt in Altona können live auf dem Online-Dashboard mitverfolgt werden, auf dem dem Sea Machines Echtzeit-Fahrtdaten und Livestreams zur Verfügung stellt. Überwacht wird die die Fahrt von einem kleinen Team an Bord sowie vom Hauptsitz von Sea Machines in Boston, USA, aus.

Gestern war die »Nellie Bly« zum zweiten Mal durch den Nord-Ostsee-Kanal gefahren, nachdem das Schiff nach seinem Start in Cuxhaven am 30. September über Kopenhagen bis nach Skagen gefahren war. Ursprünglich war geplant, an der dänischen entlang Westküste zurückzufahren, wegen der vorhergesagten stürmischen Wetterlage in der Nordsee verlief der Rückweg aber entlang der Ostküste.

Heute gab Sea Machines außerdem bekannt, dass der autonome Schlepper auf seiner Fahrt auch mit Biokraftstoff angetrieben wird. Um die Schadstoffemissionen auf dem Weg zum Weltrekord für den längsten autonomen Einsatz auf See zu reduzieren, werde Biokraftstoff aus hydriertem Pflanzenöl (Hydrotreated Vegetable Oil, HVO) verwendet, heißt es. Den Kraftstoff lieferte Bunker One in Dänemark an den Stopps in Klintholm, Hundested, Skagen und Fredericia.

Wenn das Schiff seinen endgültigen Bestimmungsort in Hamburg erreicht, wird die »Nellie Bly« etwa 4.000 l Biokraftstoff verbraucht haben, was etwa 70 % des für die Reise verbrauchten Kraftstoffs entspricht. Durch die Verwendung von HVO-Biokraftstoff werden die Schadstoffemissionen um 90 % reduziert.

Teilen: