blank
Die HANSA-Awards wurden in diesem Jahr auf ungewöhnlichem Wege übergeben (Foto: HANSA)
Print Friendly, PDF & Email

Die diesjährige HIPER-Konferenz – High-Performance Marine Vehicles – fand coronabedingt unter besonderen Vorzeichen in Italien statt. Ein Tagespunkt fehlte jedoch nicht: die Verleihung der »Innovator Awards« durch die HANSA.

Organisator Volker Bertram hatte eine Hybrid-Veranstaltung mit Gästenvor Ort und virtueller Teilnahme auf die Beine gestellt. Die diesjährigen Preisträger der »Innovator Awards« sind Frank Nieuwenhuis und Berend van Veldhuizen.

Der »Maritime Innovator Award« ging an Nieuwenhuis, Mitbegründer und CEO von eConowind, einem niederländischen Unternehmen, das sich der Förderung windunterstützter Antriebe zur Reduzierung des Kohlenstoff-Fußabdrucks der Schifffahrt verschrieben hat. Das System basiert auf Ventifoils, einem flügelförmigen starren Segel mit hohem Wirkungsgrad. Die Jury hob die eConowind-Lösung hervor, weil zum Einen über den Tellerrand hinaus gedacht wurde. Darüber hinaus bringe der Ansatz moderne Innovationen aus der Aerodynamik in die Schiffswelt und verbindet fortschrittliche Technik mit einer pragmatischen Umsetzung, hieß es.

Der »Young Innovator Award« wurde an Berend van Veldhuizen überreicht. Der bei der Damen-Werft arbeitende Ingenieur promoviert an der TU Delft. Er hat ein System entwickelt, mit dem verschiedene Brennstoffzellenkonfigurationen in Kombination mit verschiedenen kohlenstofffreien oder kohlenstoffarmen Brennstoffen bewertet werden können. Es greife ein Schlüsselthema in der aktuellen Debatte über die Entkarbonisierung der Schifffahrt auf, hieß es anlässlich der Verleihung: »Das einzig Sichere scheint die Unsicherheit darüber zu sein, was der Treibstoff der Zukunft sein wird. Wenn man nicht weiß, was kommen wird, hilft es, schnell auf alles, was kommen wird, reagieren zu können.«

Die Arbeit von Van Veldhuizen ermöglicht eine schnelle Bewertung von Entwürfen für den Brennstoffzellentyp und den Brennstoff im Hinblick auf den Tankbedarf, die Brennstoffverarbeitung an Bord, die Eigenschaften des Brennstoffzellensystems, die Ausgewogenheit der Anlagenkomponenten, die Brennstoffkosten über die Betriebsdauer und die Emissionen in die Luft.

Einen ausführlichen Bericht über die hochrangig besetzte Hiper-Konferenz sowie die Gewinnerbeiträge veröffentlicht die HANSA in Kürze.

Teilen: