Axel Siepmann, Baemar Corporate Finance
© HANSA / Braemar
Print Friendly, PDF & Email

Fünf Jahre nach der Übernahme von Naves durch den Londoner Schiffsmakler Braemar läuft es für die Corporate-Finance-Sparte – weitere Standorte sollen dazukommen.

Die guten Märkte hätten im vergangenen und in diesem Jahr für ein hohes Transaktionsvolumen gesorgt, unter anderem durch zahlreiche Schiffsverkäufe. Das berichtet Global Head Axel Siepmann in einer neuen Folge des HANSA PODCAST.

Die Aktivitäten des heute 20-köpfigen Teams mit einem Jahresumsatz von 6-8 Mio. € sollen vor allem Ausland weiter ausgebaut werden. Zu Hamburg, London und Singapur könnten sich Athen und New York als neue Standorte dazugesellen. Denn die Nachfrage nach der von Braemar angebotenen Beratungsleistung verlagert sich stärker ins Ausland.

Den deutschen Markt sieht Siepmann dennoch weiter sehr positiv. Nachdem die Phase der Restrukturierung vorbei sei, könnten jetzt viele Unternehmen in den starken Märkten Kapital aufbauen. Für die anstehende Diversifizierung und Erneuerung der Flotten sieht der Finanzexperte keinen Mangel an Finanzierungen, trotz des Rückzugs vieler klassischer Schiffsbanken. Gerade im asiatischen Markt gebe es interessante Newcomer mit »interessanten Angeboten« auch für mittelständische Unternehmen.


Hören Sie die komplette Episode hier – oder auf allen gängigen Podcast-Portalen.

Teilen: