Print Friendly, PDF & Email

CTD Container-Transport-Dienst, eine Tochter der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), entlastet den Straßenverkehr im Hamburger Hafen durch Nachtfahrten. Zusätzlich wird der Anteil der Containertransporte mit Binnenschiff und Bahn erhöht.

CTD Container-Transport-Dienst leistet Containertransporte im größten deutschen Seehafen. Die Umfuhren zwischen Leerdepots und den Container- beziehungsweise Bahnterminals werden aufgrund der kurzen Distanzen zumeist von Lkw durchgeführt. Um die Infrastruktur im Hafen zu entlasten und das Verkehrsaufkommen gerade während der Spitzenzeiten zu entzerren, erledigt CTD nach eigenen Angaben »einen erheblichen Teil der Transporte mittlerweile in der Nachtschicht«.

Im vergangenen Jahr hätten die CTD-Trucks von 50.000 Umfuhrcontainern fast 20.500 während der Nacht gefahren. Somit seien 41 % aller Umfuhren im Zeitraum von 18 bis 6 Uhr durchgeführt worden. Für Steven Treder, Teamleiter Nahverkehr bei CTD, ist das ein großer Erfolg: »Wir versuchen in der Disposition so viele Touren wie möglich in die Nachtschicht zu verlagern. Das sorgt für eine gleichmäßigere Auslastung unserer Fahrzeugflotte und erhöht gleichzeitig die Kapazitäten im Tagesgeschäft.« Außerdem stünden die Fahrzeuge weniger im Stau, wodurch die Transportplanung zuverlässiger und gleichzeitig die Umwelt geschont werde.

Binnenschiff- und Schienentransporte steigen an

Auch die umweltfreundliche »nasse Umfuhr« – gemeint sind Transporte mit dem Binnenschiff beziehungsweise der Barge – legte im vergangenen Jahr zu. Die Zahl der Boxen stieg um etwa 10 % auf knapp 13.000 TEU. CTD hat den Anteil der Binnenschifftransporte an den Gesamtumfuhren in den vergangenen Jahren nach eigenen Angaben kontinuierlich auf mehr als 16 % gesteigert, wodurch ungefähr 6.500 Lkw-Fahrten entfielen.

Eine weitere Entlastung der Straßeninfrastruktur im Hafen sei gelungen, indem man Lkw-Transporte auf die Schiene verlagert hat. Der größte Erfolg sei die Einrichtung einer neuen Bahnverbindung zwischen Hamburg und Bremerhaven, die seit Ende 2018 gemeinsam mit der HHLA-Bahntochter Metrans betrieben werde.

Für die stark frequentierte Autobahn A1 konnte somit eine Alternative zum Lkw-Transport geschaffen werden. Bisher ersetzen die bis zu drei Zugabfahrten in beide Richtungen pro Woche fast 300 Lkw-Fahrten. CTD stärkt den umweltfreundlichen Verkehrsträger Bahn aber nicht nur in Hamburg. Am Standort Berlin stiegen die Mengen im kombinierten Verkehr demnach um 21 % auf ca. 26.000 TEU und in Stuttgart-Kornwestheim um 19 % auf mehr als 45.000 TEU.