Print Friendly, PDF & Email

Paukenschlag in der Container-Linienschifffahrt: Die koreanische Reederei Hyundai Merchant Marine (HMM) tritt »THE Alliance« um Hapag-Lloyd bei.

Die südkoreanische Linienreederei wird damit viertes Mitglied der kleinsten der drei global operierenden Allianzen. »THE Alliance« gehörten bislang Hapag-Lloyd, Ocean Network Express (ONE) und Yang Ming an. Gleichzeitig wurde die Laufzeit es erweiterten Bündnisses bis 2030 vereinbart. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung geht die erweiterte Allianz am 1. April 2020 an den Start.

»HMM passt hervorragend zu ›THE Alliance‹, da mehrere neue und moderne Schiffe dabei helfen werden, Qualität und Effizienz zu steigern«, sagte Rolf Habben Jansen, CEO von Hapag-Lloyd. Für Hapag-Lloyd hatte er die Bestellung neuer Großschiffe immer ausgeschlossen, nun werden sie vom neuen Partner geliefert.

HMM hat zwölf 23.000-TEU-Schiffe bestellt, die im zweiten Quartal 2020 ausgeliefert und im Hauptfahrtgebiet Asien-Europa eingesetzt werden sollen. Weiterhin werden acht 15.000-TEU-Neubauten die HMM-Flotte im zweiten Quartal 2021 ergänzen. Das Neubauprogramm hat einen Wert von umgerechnet 2,84 Mrd. $ und wird mit drei heimischen Werftkonzernen realisiert.

THE Alliance wurde durch Hapag-Lloyd sowie NYK, MOL und K Line (die sich zu Ocean Network Express zusammengeschlossen haben) und Yang Ming gegründet. Diese Kooperation startete am 1. April 2017.

HMM hatte sich zunächst über Slotcharter-Agreements der größten Allianz »2M« von Maersk und MSC angeschlossen, war dort aber über den Status eines Junior-Partners nie hinausgekommen.

Laut Alphaliner ist HMM derzeit mit 71 Schiffen und einer Gesamtkapazität von 425.550 TEU die Nr. 9 in der globalen Linienschifffahrt. Mit den 20 bestellten Mega-Boxern (396.000 TEU) wächst die Flottenkapazität nahezu auf das Doppelte.