Print Friendly, PDF & Email

Fußball-Drittligist F.C. Hansa Rostock hat in der Neptun Werft einen neuen Sponsor für die diesjährige Saison gewinnen können. Der Vertrag wurde jüngst in der Hansestadt unterzeichnet.

Beide Unternehmen sind fest in der Region verwurzelt, die Menschen vor Ort würden sowohl mit dem Fußballverein als auch mit der Werft identifizieren. Als offizieller Partner der Kogge – wie der Verein in Anlehnung seines Vereinsemblems in Fußballkreisen genannt wird – bekräftige die Neptun Werft ihr gesellschaftliches und soziales Engagement als einer der größten Arbeitgeber am Standort Rostock, so der Schiffbaubetrieb.

»Werft und Kogge – da liegt eine Partnerschaft regelrecht auf der Hand«, begrüßt Robert Marien, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock, den Neuzugang unter den Sponsoren.

»Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und eine spannende sowie erfolgreiche Saison 2019/20 für den F.C. Hansa Rostock«, kommentiert Manfred Ossevorth, Geschäftsführer der Neptun Werft.

Der Schiffbaubetrieb baut und liefert innerhalb der Meyer-Gruppe Maschinenraum-Module für seegängige Kreuzfahrtschiffe, die in Papenburg und im finnischen Turku entstehen. Zudem stellen die Rostocker Flusskreuzfahrtschiffe her. In den vergangenen zehn Jahren verließen mehr als 60 von ihnen die Werft an der Warnow.

Seit vielen Jahren bildet die Neptun Werft nach eigenen Angaben kontinuierlich junge Menschen zu Anlagen-, Industrie- und Konstruktionsmechanikern sowie Industrieelektrikern und Elektronikern für Betriebstechnik aus. Das Unternehmen setzt verstärkt auf die Ausbildung eigener Fachkräfte, um die Aufgaben im Spezialschiffbau zu bewältigen. Mit Start des Ausbildungsjahres 2019/20 habe man die Ausbildungsquote um 50 % erhöht, sodass fortan pro Jahr 18 Azubis eine Berufsausbildung am Standort in Warnemünde aufnehmen würden, so das Schiffbauunternehmen.

Im Verlauf dieses Jahres sollen auf der Neptun Werft zudem 100 neue Jobs entstehen. Vor allem in der Fertigung werden Fachkräfte wie Schweißer, Schiffbauer und Rohrschlosser sowie Führungskräfte mit einer Qualifizierung zum Industriemeister gesucht.