Print Friendly, PDF & Email

Nexans hat auf der polnischen Crist-Werft eine »Grand Block Ceremony« für ihr neues Kabelverlegeschiff »Nexans Aurora« abgehalten. Die Fertigstellung des Schiffes erfolgt in Norwegen.

Die großen Blöcke für den Rumpf werden derzeit bei Crist in Polen montiert. Das Design basiert auf der Erfahrung von Nexans, Skipsteknisk, Ulstein Verft und MAATS Tech. Die Ulstein Verft wird die endgültige Ausrüstung, Inbetriebnahme und Prüfung vor der Ablieferung des Schiffes im Jahr 2021 in Norwegen durchführen.

Ragnhild Katteland, CEO von Nexans Norwegen, erklärt: »Der Bau dieses bahnbrechenden Kabelverlegeschiffes ist ein wichtiger Meilenstein in der langfristigen Strategie unseres Unternehmens für die Zukunft im Energiemarkt, und mit der Grand Block Ceremony sind wir einen Schritt weiter.« Die »Nexans Aurora« sei ein wichtiger Baustein, um Nexans’ Position als wichtiger Anbieter schlüsselfertiger Lösungen im Bereich Unterwasserkabel zu behaupten.

»Nächster Schritt in Sachen erneuerbare Energien auf See«

Der Kabelleger »Nexans Aurora« erhält Antriebs- und Manövriersysteme von Brunvoll
Der Kabelleger »Nexans Aurora« erhält Antriebs- und Manövriersysteme von Brunvoll. © Brunvoll

Das Schiff ist nach Fertigstellung für komplexe Bauaufgaben bei extremen Witterungsbedingungen gerüstet. Mit einer großen 10.000-t-Drehscheibe stelle das DP3-Kabelverlegungsschiff einen nächsten Schritt in Sachen erneuerbare Energien auf See dar, heißt es. Das Schiff wird für die Verlegung von Stromkabeln ausgerüstet, einschließlich Bündelverlegung, Kabelverbindung und -reparatur sowie Schutz und Grabenverlegung von Kabelsystemen.

Nexans will den Neubau nutzen, um Offshore-Windparks an das Stromnetz anzuschließen, die Elektrifizierung von Offshore-Erdölanlagen unterstützen und Verbindungsleitungen zwischen Ländern verlegen.