Lloyd Fonds, Pinter
Klaus Pinter (@ Lloyd Fonds)
Print Friendly, PDF & Email

Die Lloyd Fonds AG verkleinert ihren Vorstand. Der Vertrag mit Finanzchef Klaus M. Pinter wird einvernehmlich beendet, CEO Achim Plate übernimmt dessen Aufgaben.

Die Wege von Klaus M. Pinter und der Lloyd Fonds AG trennen sich. Im »besten Einvernehmen« habe man sich darauf verständigt, den Vertrag mit Pinter als Mitglied des Vorstands und Chief Financial Officer (CFO) mit Wirkung zum 15. April aufzuheben, teilte das Unternehmen mit. Die Bereiche Finanzen und IR sowie das Bestandsgeschäft werden ab diesem Zeitpunkt von CEO Achim Plate übernommen. Weiteres Mitglied des Vorstands bleibt Michael Schmidt als Chief Investment Officer (CIO).

Pinter war im Juni 2016 zum Generalbevollmächtigen der Lloyd Fonds AG bestellt worden, um die Schifffahrtsaktivitäten zu leiten. Seit August 2017 war er Mitglied des Vorstands. Nach dem Ausscheiden des damaligen CEO Torsten Teichert übernahm er ab Januar 2018 die Verantwortung als Alleinvorstand, bis er im Juli zum CFO ernannt wurde.

Abkehr von Schiffsinvestments

Im Pinters Amtszeit fällt die Neuausrichtung der Lloyd Fonds AG von einem auf Sachwerte spezialisierten Anbieter geschlossener Fonds einschließlich der Schiffsfinanzierung hin zu einem Vermögensmanager mit Kapitalmarktprodukten. »Ich bedauere seine persönliche Entscheidung und danke ihm ausdrücklich für sein Engagement«, sagte Aufsichtsratschef Stefan Rindfleisch zum Abschied Pinters.

In Folge der Corona-Krise seien Plananpassungen bei der Entwicklung der Assets under Management (AuM) erforderlich, heißt es in der Mitteilung weiter. An dem langfristigen Ziel der Steigerung des AuM-Volumens auf 7 Mrd. € werde festgehalten. Allerdings erwartet der Vorstand eine zeitliche Verschiebung um voraussichtlich ein Jahr bis 2024.