Container Terminals Hafen Antwerpen
Foto: Port of Antwerp
Print Friendly, PDF & Email

Der Containerhandel legt weltweit zu, Umschlagwachstum zeigt sich über alle Regionen. Zugpferd der Entwicklung ist aktuell Nordeuropa.

Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im Juni saisonbereinigt nur leicht um 1,1 Punkte auf 126,4 gestiegen. Der Zuwachs verteilt sich relativ gleichmäßig auf die Weltregionen. Angesichts der bereits hohen Auslastung der Kapazitäten wird der Umschlag nach Prognose der Marktexperten nur noch leicht ausgeweitet.

Der Nordrange-Index, der Hinweise auf die wirtschaftliche Entwicklung im nördlichen Euroraum und in Deutschland gibt, hat einen bedeutenden Anteil an dem Anstieg des Containerumschlags. Er ist im Juni gegenüber dem Vormonat von (revidiert) 116,8 auf 118,4 etwas stärker gestiegen als der Gesamtindex. In den chinesischen Häfen wurde der Umschlag gegenüber dem Vormonat nach einem vorübergehenden Rückgang wieder ausgeweitet.

Zur Entwicklung des Containerumschlag-Index sagt RWI-Konjunkturchef Torsten Schmidt: »Die Kapazitäten im Containerhandel sind derzeit hoch ausgelastet. Dem entsprechend dürfte der Welthandel noch einige Zeit anfällig für Störungen bleiben.«

Teilen: