Print Friendly, PDF & Email

MaGregor hat sich den Vertrag für Decksausrüstung wie Winden und Triplex-Handling-Systeme für den deutschen Forschungsschiffneubau »Atair II« gesichert.

Das zur Cargotec-Gruppe gehörende Unternehmen will das ozeanografische Equipment bis zum Ende des ersten Quartals 2019 liefern.

Die Triplex-Produkte kommen auf Fischerei-, Offshore- und Forschungsschiffen zum EInsatz (Quelle: MacGregor)

»Um den meisten Mehrwert für dieses Schiff zu bieten hat MacGregor eng mit der Werft zusammengearbeitet«, sagt Esko Karvonen, Vice President, Smart Ocean Technology, MacGregor. »Das heißt, dass die Systeme genau den Anforderungen des Betreibers entsprechen und einen sicheren und zuverlässigen Betrieb gewährleisten.«

Die bestellten Systeme sollen dabei auf bewährter Technik beruhen und mit Anpassungen speziell auf den Einsatz mit anspruchsvollem und empfindlichem hydrografischen Geräten zugeschnitten werden.

Die 74m lange »Atair II« mit Dual-Fuel-Antrieb wird für das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie (BSH) gebaut. Es soll in der Nord- und Ostsee hydrografische Messungen vornehmen, nach Wracks suchen und die Meeresumwelt überwachen. Auf dem 200 m2 großen Arbeitsdeck werdden Labore und Luftmessungsgerät untergebracht. Elektronisches und hydrografisches Equipment kommt von Kongsberg.

Bei der Generalplanung in Bezug auf die Integration des wissenschaftlich-technischen Betriebs, der Konzeptbeschreibung und der Konzeptvisualisierung, sowie bei der Ausarbeitung und Anordnung der vermessungstechnischen und forschungstechnischen Ausrüstungen für das Spezialschiff wurde Fassmer vom Hamburger Ingenieurbüro Technolog services unterstützt. Die Zusammenarbeit wird auch während der Konstruktions- und Bauphase fortgesetzt.