Udo Helge Fox (Foto: DGzRS)
Print Friendly, PDF & Email

Der internationale Verband der Seenotrettungsgesellschaften hat einen neuen Vorstand gewählt. Der deutsche Udo Helge Fox gibt sein Ehrenamt an der Spitze der Seenotretter-Familie ab.

Der IMRF-Verband – International Maritime Rescue Federation – tagte gestern in Vancouver. Auf der Agenda stand unter anderem die Wahl des Vorstands. Der neue Vorsitzende ist Dean Lawrence aus Neuseeland. Die IMRF ist der Zusammenschluss der maritimen Such- und Rettungsdienste weltweit. Rund 110 Organisationen aus mehr als 50 verschiedenen Ländern sind Mitglied der IMRF.

Das neue Kuratorium: v.l. Zhang Rongjun (CRS); James Vaughan (RNLI); Mohammed Drissi (Ocean Fisheries Department, Morocco); Cia Sjostedt (SSRS); Theresa Crossley(CEO, IMRF); Dean Lawrence, Chairman (Coastguard New Zealand); Jorge Diena (ADES); Nicolaus Stadeler (DGzRS). (Foto: IMRF)

Die weiteren Mitglieder des Gremiums, die sogenannten Trustees, sind nun für die kommenden vier Jahre Jorge Diena (ADES Uruguay); Mohammed Drissi (Ocean Fisheries Department, Marokko); Cia Sjostedt (Swedish Sea Rescue Society); Nicolaus Stadeler (Geschäftsführung Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger); James Vaughan (RNLI); und Zhang Rongjun (China Rescue and Salvage).

Nach mehr als 12 Jahren endete damit auch die Amtszeit des bisherigen Vorsitzenden Kapitän Udo Helge Fox im Kuratorium. Auch er kommt von der DGzRS. Seit 2007 im Rat vertreten, war er 2015 in Bremerhaven zum Vorsitzenden gewählt worden. »Seenotrettung ist die Leidenschaft von Udo Helge Fox. Unermüdlich hat er sich bemüht, die Fähigkeiten der Seenotretter zu verbessern, um möglichst viele Menschen vor dem nassen Tod zu bewahren. Weltweit hat er das Bewusstsein für die Bedeutung effektiver maritimer SAR-Dienste geschärft und diejenigen gewürdigt, die ihr eigenes Leben riskieren, um andere zu retten – manchmal mit tragischen Folgen«, sagte IMRF-Geschäftsführerin Theresa Crossley anlässlich des Ausscheidens von Fox. »Seinen klugen Rat werden wir vermissen, aber er wird Teil der IMRF-Familie bleiben, dafür werden seine vielen Freunde sorgen.«

Fox ist seit 2001 Mitglied der Geschäftsführung der DGzRS. Davor war er Leiter der Seenotleitung in Bremen. Er war auch Gastdozent an der World Maritime University in Malmö, Schweden, und habe »persönlich im Auftrag der Bundesregierung, des IMRF, der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) und der Europäischen Union einen großen Beitrag zur Verbesserung der maritimen SAR weltweit geleistet«, so der Verband. Anfang des Jahres wurde er für seine Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.