Print Friendly, PDF & Email

Die Bremer Reederei Harren & Partner übernimmt das Offshore-Konstruktionsschiff »Blue Giant« von der OIG-Gruppe. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Offshore-Abteilung von Harren & Partner unter der Leitung von Robert Fowler werde das Schiff managen. »Obwohl sich die Ölmärkte derzeit noch erholen, haben wir uns bewusst für diese anti-zyklische Investition entschieden«, sagt Peter Harren, Gründer und Geschäftsführer von Harren & Partner. Die Reederei wolle nicht nur die eigenen Offshore-Aktivitäten ausbauen, sondern auch die Position im attraktiven Nischenmarkt des Bergungsgeschäfts ausbauen. Denn auch dabei könne die »Blue Giant« eingesetzt werden.

Der Kreis schließt sich: Das Spezialschiff war 2008 im Auftrag von Harren & Partner auf der Lloyd Werft in Bremerhaven gebaut worden. Es war eines der ersten Schiffe, das die Funktionen eines Dockschiffs mit denen eines RoRo- und Schwergutschiffes kombinierte. Nach mehreren erfolgreichen Einsätzen im Golf von Mexiko und an der Golfküste der USA war die »Blue Giant« 2011 an die OIG-Gruppe verkauft, aber auch danach weiter technisch von Harren & Partner gemanagt worden. Nun erfolgt der Rückkauf.

Das Offshore-Konstruktionsschiff ist 180 m lag und gut 25 m breit. Es ist mit einem DP2-Positionierungssystem und einer kombinierten Krankapazität von bis zu 700 t ausgestattet. Darüber hinaus verfügt es über ein Kabinenblock mit Platz für bis zu 200 Personen, einen Moonpool, ein Helikopter-Deck und ein Feuerlöschsystem mit einer Reichweite von 180 m. »Es handelt sich um ein sehr flexibles Schiff, das auch bei Notfällen eingesetzt werden kann. Es gibt wenige Dinge, die es nicht kann«, sagt Heiko Felderhoff, Geschäftsführer bei Harren & Partner.