Print Friendly, PDF & Email

Die Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) bekommt einen neuen Katamaran. Die niederländische Werft Bodewes soll das Passagierschiff für 250 Personen in den nächsten Wochen liefern.

Die neue Fähre für die Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum (WDR) wird nach einem innovativen Design von Conoship International gebaut. Es wird als »leichtes, seetüchtiges Schiff« speziell klassifiziert. Der Neubau soll voraussichtlich noch im ersten Quartal von Bodewes ausgeliefert werden.

Zuletzt hatte die W.D.R. im Sommer vergangenen Jahres mit der »Norderaue« eine Doppelnd-Fähre von der Neptun Werft erhalten. Sie ist mit knapp 76 m Länge und Platz für maximal 1.200 Passagiere deutlich größer und hat die 1992 gebaute »Rungholt« ersetzt.

Der Katamaran kommt dagegen auf 34 m Länge und eine Dienstgeschwindigkeit von 20 kn. Die in beiden Rümpfen untergebrachten Hauptmaschinen sorgen selbst bei Gegenstrom für eine Reisegeschwindigkeit von 16 kn. Dank des sehr niedrigen Tiefgangs von nur 1,40 m werde der Neubau bei allen Niedrigwasserständen einsetzbar bleiben, hieß es bei der Auftragsvergaben Ende 2017. Die Ausstattung mit einem Bugstrahlruder erlaubt ein sicheres Manövrieren auch in kleinen und sehr engen Häfen.

Der Katamaran soll bei Bedarf auf der Föhr-Amrum-Linie oder der Hallig-Linie eingesetzt werden. Zudem seien neue Verbindungen im Bereich der nordfriesischen Inseln und Halligen geplant, auch Charterfahrten seien möglich. Ursprünglich hatte die Werft Scheepswerf Talsma den Zuschlag erhalten, gebaut wird jetzt allerdings bei Thecla Bodewes.

Elektroinstallation und Navigationsausrüstung werden von Radio Holland geliefert. Teil des kompletten Nav/Com-Pakets sei die Furuno-Ausrüstung, teilte das Unternehmen mit. Die technische Ausstattung soll dafür sorgen, dass die neue Fähre mit einer Drei-Mann-Besatzung fahren kann.