Bild: Meyer Werft
Print Friendly, PDF & Email

Um die eigene Warenströme besser koordinieren zu können, baut die Meyer Werft ein neues Logistikzentrum. Kostenpunkt: 40 Mio. €.

Das neue Zentrum »zur optimierten Steuerung aller Warenströme« wird an der Rheiderlandstraße (K 158) im Bokeler Bogen entstehen und ist als vollautomatisiertes Hochregallager mit Platz für 25.000 Lagereinheiten konzipiert, teilte das Schiffbauunternehmen mit. Die Investitionssumme beträgt den Angaben zufolge rund 40 Mio. €.

Damit erfolge der erste Schritt im Hinblick auf Investitionen in dem neuen Gewerbegebiet im Bokeler Bogen. Auf der vorgesehenen Fläche an der K 158 sei der notwendige Bodenaustausch bereits erfolgt. Das bisherige Zentrallager wird vom Firmengelände in das computergesteuerte Logistikzentrum verlegt. Der Bau des neuen Logistikzentrums soll im August beginnen. Die Fertigstellung ist geplant für Anfang 2021.

»Das ist eine Investition in die Zukunft des Standorts Papenburg sowie in den Erhalt und Ausbau der Arbeitsplätze und somit auch ein klares Bekenntnis zum Standort Papenburg«, so Geschäftsführer Tim Meyer. Die optimierte Lagerhaltung in dem neuen Logistikzentrum ermögliche es, Materialtransporte besser zu koordinieren und bisherige Lagerflächen außerhalb der Werft zu reduzieren.

Ems Maritime Services als Betreiber des Logistikzentrums wird damit ein hochmodernes Arbeitsumfeld mit innovativster Technik erhalten. Es entstehen zudem Möglichkeiten für Zulieferer und andere Firmen, sich in dem neuen Gewerbegebiet anzusiedeln.