Print Friendly, PDF & Email

Das Fährunternehmen Baleària hat eine vierte LNG-betriebe Fähre in Dienst gestellt. Die »Marie Curie« startet ab heute von Palma de Mallorca nach Ibiza und Valencia.

Das neue Schiff ist eine Schwesterfähre der »Hypatia de Alejandria«, die seit Anfang des Jahres auf der Strecke Barcelona-Alcudia-Ciutadella eingesetzt wird. Gebaut wurden die Schiffe auf der italienischen Werft »Cantiere Navale Visentini«. Baleària hat nach eigenen Angaben 200 Mio. € in die beiden Neubauten investiert.

Die Reederei bezeichnet ihren 25 kn schnellen Neuzugang als »smart ship«. Es ist 186,5 m lang und hat eine Kapazität für 880 Personen und 2.194 Lademeter. Seit 2012 arbeitet Baleària an der Nutzung von Erdgas (LNG) als Kraftstoff und sieht sich als »Pionier« bei der Verwendung dieser Technologie.

Balèaria
Die neue Schnellfähre folgt 2020 (© Balèaria)

Derzeit verfügt Balèaria über vier Fähren mit Dual-Fuel-Motoren. Neben den zwei Neubauten wurden zwei Bestandsschiffe (»Neapel« und »Abel Matutes«) umgerüstet. Bis 2021 folgen vier weitere Umrüstungen. Dazu wird 2020 mit der »Eleanor Roosevelt« die weltweit erste Schnellfähre mit Gasmotoren in Dienst gestellt. Sie kostet 90 Mio. $.