Print Friendly, PDF & Email

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: die traditionelle Schiffahrtsregatta steht an. Es ist bereits die 37. Auflage des von Peter Gast initiierten maritimen Segelwettbewerbs. Wie in den Jahren zuvor wird die HANSA auch diesmal wieder umfangreich berichten.

Die diesjährige Schiffahrtsregatta bietet wie in den Vorjahren einen Mix aus sportlichem Segeln, geselligem Beisammensein und interessanten Vorträgen. Start ist am 24. August am frühen Morgen in der Schleimündung, von dort aus führt der 30 Seemeilen lange Kurs die 107 Yachten ins dänische Ærøskøbing. Rund 1.000 Seglerinnen und Seglern sind dabei.

In Ærøskøbing angekommen erwartet die Gäste aus Reedereien, maritimen Logistikunternehmen, Fonds, Banken und Versicherungen ein großes Festzelt, in dem am Abend Reden gehalten und die begehrten Preise verliehen werden.

»Wir freuen uns sehr, dass es uns dieses Jahr gelungen ist, Hamburgs Innensenator Andy Grote als aktiven Mitsegler und Redner für die Schiffahrtsregatta zu begeistern«, erklärt Dieter Gast, zusammen mit seinem Bruder Christian Geschäftsführer von Peter Gast Shipping. »Außerdem sind wir sehr gespannt auf den Vortrag von Profisegler Robert Stanjek, der uns von dem Plan des Offshore Team Germany, 2021 am härtesten Yachtrennen der Welt teilzunehmen, berichten wird.«

Mit an der Startlinie sind auch Segler von Oldendorff Carriers, Hapag-Lloyd, Hammonia Reederei, Harren & Partner, Vega Reederei, Buss Group, Leonhardt & Blumberg, Peter Döhle Schiffahrts-KG und MPC.

Retroklassiker »Fleur de Mer« – ein echter Hingucker

»Eine besondere Augenweide wird die 60 Fuß große Yacht ‚Fleur de Mer‘ sein, ein Retroklassiker, der ein modernes Unterwasserschiff mit einem Hubkiel hat, aber aussieht wie eine liebevoll restaurierte klassische Yacht«, sagt Dieter Gast. »Auf diesem Schiff wird Andy Grote segeln, ebenfalls an Bord ist Tobias König, Vorsitzender des Norddeutschen Regatta Verein.«

Auf der hohen Kante der »Haspa Hamburg« vom Hamburgischen Verein Seefahrt werden neben Haspa-Vorstandssprecher Harald Vogelsang und seinem Stellvertreter Frank Brockmann auch Hermann Ebel (Sea Cloud Cruises), UV-Nord-Präsident Uli Wachholtz und Pianist Joja Wendt Platz nehmen.

Zweikampf zwischen »Illbruck« und »Milan« erwartet

»Beim Rennen um den Titel des ‚first ship home‘ erwarten wir einen spannenden Zweikampf zwischen dem ehemaligen Volvo Ocean Race Renner ‚Illbruck‘ und der mit 20 m Länge nur wenig kleineren ‚Milan‘«, sagt Dieter Gast, der auf der »Sixpack« segelt. Es sei herrliches Spätsommerwetter mit leichten Winden aus Ost vorhergesagt.

Die traditionsreiche Schiffahrtsregatta, die größte privat organisierte Regatta in Deutschland, wird unter anderem von dem deutsch-norwegischen Schiffsklassifzierer DNV GL, Oldendorff Carriers, der Hamburger Sparkasse, der Berenberg Bank, Besiktas Shipyard, SKF und SKF Marine, BMW Niederlassung Hamburg, VHT, Brand Marine Consultants, Bosch Rexroth und der KPMG, die wie in den Vorjahren den Auftritt der Band »Max and Friends« organisiert, sowie der chinesischen Werft Zhoushan IMC-YY Shipyard & Engineering unterstützt, die in diesem Jahr für das traditionelle gemeinsame Frühstück sorgt.

Die HANSA ist traditioneller Partner und Begleiter der Schiffahrtsregatta. In der August-Ausgabe gibt es eine umfangreiche Vorschau auf die diesjährige Wettfahrt in der Ostsee, in der Oktober-Edition erscheint dann der Nachbericht mit allen Siegern und Wissenswertem rund um die 37. Ausgabe des maritimen Segelwettbewerbs.