Print Friendly, PDF & Email

Das Kreuzfahrt-Orderbuch wächst, eine Nummer 1 in Sachen Schiffszahl und Tonnage setzt sich klar ab. Die beiweitem meisten LNG-Neubauten baut ein anderer Player.

Unangefochten liegt Fincantieri (inklusive Vard) mit 49 Schiffen von 2019 bis 2027 vorne. Dazu kommen elf Einheiten, die bis 2024 von den französischen Chantiers de l’Atlantique abgeliefert werden sollen – die Werft gehört seit 2018 zu 50% Fincantieri.

Die Meyer Werft hat zusammen mit ihrem Tochterunternehmen in Turku derzeit 18 Kreuzfahrtschiffe im Orderbuch für die Zeit von 2019 bis 2025 und belegt damit in Sachen Anzahl und Orderbuch den zweiten Rang, wie aktuelle Zahlen des Steatrade-Veranstalters Informa zeigen. Bei MV Werften sind es fünf Schiffe, die zwischen 2020 und 2022 abgeliefert werden sollen.

Als weiterer größerer Player spielt auch China Merchants Heavy Industries mit: acht Schiffe stehen bis 2022 im Orderbuch, vornehmlich Expeditionsschiffe. In Sachen GT überholt wird die Werft aber deutlich vom ebefalls chinesischen Schiffbauer Shanghai Waigaoqiao. Hier sollen 2023 und 2024 zwei Schiffe mit je 133.500 GT abgeliefert werden.

Interessant wird es, schaut man sich die Antriebstechnologien – soweit bekannt – an: 22 Schiffe von 2019 und 2027 sind sollen nach jetzigem Stand mit LNG betrieben werden. 14 davon stehen im Auftragsbuch von Meyer Werft und Meyer Turku. Fünf LNG-Schiffe baut Fincantieri, zwei Chantiers de l’Atlantique.

Werft Schiffe GT
Fincantieri (inkl. Vard) 49 4.347.060
Meyer Werft + Meyer Turku 18 2.883.800
Chantiers de l’Atlantique 11 1.870.900
MV Werften 5 512.600
Shanghai Waigaoqiao 2 267.000
China Merchants Heavy Industries 8 85.000
Astillero Barreras 2 48.000
T.Mariotti 2 46.000
Kleven Verft 2 41.778
Brodosplit 3 27.360
Ulstein Verft 2 24.600
WestSea 2 18.600
Uljanik 1 17.085
Damen Mangalia 1 15.600
De Hoop 1 6.000
ASENAV 1 4.900
Teilen: