Print Friendly, PDF & Email

Scorpio Tankers hat weitere 4 Schiffe in einer »sale and lease back«-Transaktion verkauft und damit die Liquidität des Unternehmens um 42 Mio. $ erhöht.

Der Käufer blieb ungenannt, es sei ein internationaler Finanzinvestor, hieß es nur. Bei den Schiffen handle es sich um die beiden MR Produktentanker »STI Gramercy« und »STI Queens« sowie um die beiden LR2-Tanker »STI Oxford« und »STI Selatar«. Nach Ablösung alter Kredite verblieben 52 Mio. $ an liquiden Mitteln, teilte Scorpio mit.

Die Schiffe verblieben über eine Bareboat-Charter für zunächst 7 Jahren in der Flotte. Ebenfalls vereinbart wurde eine Kaufoption, die nach Ablauf des 3. Jahres erstmals greift und spätestens mit Ende der 7-Jahres-Frist zu einer Kaufverpflichtung wird.

Erst jüngst waren 6 MR Produktentanker an CMB Financial Leasing verkauft und damit 52 Mio. $ eingenommen worden. Das Modell ist das gleiche, die Laufzeit beträgt in diesem Fall allerdings 8 Jahre. Insgesamt kommt Sorpio Tankers innerhalb weniger Wochen auf bereits vier dieser »sale and lease back«-Transaktionen mit insgesamt 21 verkauften Schiffe mit Gesamteinnahmen in Höhe von 184 Mio. $.

Mitte Mai waren 5 Tanker für 42 Mio. $ an Avic International verkauft worden. Weitere 48 Mio. $ stamen aus einer Transaktion von 6 MR Tankern mit China Huarong Shipping Financial Leasing.

Scorpio Tankers, geführt von Emanuele Lauro, ist eine der führenden Reedereien im globalen Öl-Transport. Die Flotte zählt mehr 109 eigene und geleaste Tanker (38 LR2, 12 LR1, 45 MR und 14 Handymax). Dazu kommen 17 Produktentanker in Zeit- oder Bareboat-Charter.