Print Friendly, PDF & Email

Navios Maritime Acquisition von Angeliki Frangou hat sich mit mehr als 100 Mio. $ refinanziert und muss länger als ein Jahr keine Schulden zurückzahlen.

Das an der Börse in New York notierte Unternehmen hat das frische Kapital in Höhe von 103,2 Mio. $ über ein Sale-and-Lease-back-Geschäft für fünf seiner Schiffe eingenommen. Darunter fielen drei MR- und zwei LR-Tanker.

Frangou, Navios, HANSA-Forum
Navios-Chefin Angeliki Frangou beim HANSA-Forum (© Stelling)

Davon würden 82,4 Mio. $ an fälligen Bankkrediten zurückgezahlt. Im Gegenzug zahlt Navios vierteljährliche Raten von 2,3 Mio. $ plus bei 350 Basispunkten über Libor. Nach sieben Jahren besteht eine Kaufverpflichtung zu 39,7 Mio. $. Durch diese Transaktion ist Navios Acquisition 14 Monate lang frei von möglichen Rückzahlungen.

Navios Acquisition hatte im 4. Quartal 2018 Verluste von –16,4 Mio. $ verbuchen müssen. Der Umsatz lag bei 58,7 Mio. $ (+16,7%). In der Flotte sind jetzt nach der Fusion mit der Schwestergesellschaft Navios Maritime Midstream Partners 41 Schiffe, zwei weitere VLCCs kommen im Jahr 2020 zur Auslieferung.