Foto: Evac
Print Friendly, PDF & Email

Der Cleantech-Spezialist Evac hat sein Ballastwassermanagement-System von der US Coast Guard zertifiziert bekommen.

Das System Evac Evolution selbst wird von Cathelco hergestellt, heute Teil der Evac-Gruppe. Bereits vor vier Jahren hatte Cathelco eine vorläufige beziehungsweise befristete Genehmigung, das sogenannte AMS (Alternate Management System) bekommen.

Als sich herausgestellt habe, dass die US-Definition zum universellen Standard für Testsysteme werden würde, überarbeitete Cathelco seine Ausrüstung und startete eine weitere Runde von Land- und Schiffstests, die im vergangenen Herbst erfolgreich abgeschlossen wurde.

»Die Genehmigung stellt den Höhepunkt unserer langjährigen Arbeit dar«, sagte jetzt Lauri Laaksonen, Chief Technology Officer bei Evac. Für das System »der zweiten Generation« habe man Erfahrungen aus Installationen früherer Versionen sammeln können, die über fast ein Jahrzehnt zurückreichen. Im Mai hatte man bereits das Type Approval der IMO bekommen. Weil dies für die zum Teil strengeren Anforderungen der US-Behörden nicht ausreicht, arbeiten die Hersteller von Ballastwasserbehandlungsanlagen seit Jahren an ihrer Technologie.

Dies sei das erste Zertifikat der US-Küstenwache, das die UV-Transmission (im Gegensatz zur UV-Intensität) als echtes Maß für die Wasserqualität nachweise, heißt es jetzt seitens EVAC. Das Evolution-System basiert dem Hersteller zufolge auf einer Kombination aus Filtrations- und UV-Technologie. Es soll sich automatisch an unterschiedliche Seewasserqualitäten anpassen können.

Der Konzern bezeichnet sich selbst als »weltweit führender Anbieter von integrierten Wasser- und Abfallmanagementsystemen für die Schifffahrt, Offshore und Bauindustrie«. In den vergangenen Jahren gab es einige Bewegung in der Gruppe. Nachdem zunächst das deutsche Traditionsunternehmen Deerberg Systems übernommen wurde, kam 2017 Uson Marine zur Gruppe hinzu. Zuletzt gab es auch einen Eigner-Wechsel. So übernahm der Finanzinvestor Bridgepoint Evac vom IK Fonds VII. Seit dem Jahr 2014 gehörte Evac zum IK Fonds VII. Seitdem habe man eine Umsatzsteigerung von 55% erreichen können, 2016 waren es erstmals mehr als 100 Mio. €.