Liberty baut Vorstand für mehr Finanz- und Digital-Expertise aus

Print Friendly, PDF & Email

Das Schifffahrtsunternehmen Liberty Group von Gründer Dietrich Schulz will die eigene Expertise in den Bereichen Finanzen und Digitales verstärken. Dafür wurde das Management jetzt um Jill Kabelitz – ehemals bei Hansa Heavy Lift und Beluga – sowie Hermann-Georg Appel erweitert.

Das in Leer, Bremen, Hamburg und Riga ansässige Unternehmen gab heute bekannt, dass Kabelitz und Appel neu zum Management-Team gestoßen sind. Sie sollen ihre Erfahrungen einbringen, um die Position der unter anderem als Asset Manager und Shipmanager auftretenden Gruppe im Finanzmarkt zu stärken sowie den Übergang zu einer »Digital Shipping Company« voranzutreiben.

»Jill Kabelitz genießt einen ausgezeichneten Ruf in der internationalen Schiffsfinanzierungsbranche und mit ihrem starken juristischen Hintergrund sowie ihrer 8-jährigen Schifffahrtserfahrung als operativer Partner eines renommierten Private-Equity-Fonds wird sie die Kapazität der Gruppe steigern, unsere internationalen Investoren und Kunden zu bedienen«, sagte CEO Schulz.

Jill Kabelitz ist in der deutschen Schifffahrt tatsächlich nicht unbekannt. In den letzten Jahren war sie unter anderem bei den mittlerweile insolventen Reedereien Hansa Heavy Lift – als Tochterfirma des US-Investors Oaktree – und Beluga aktiv. Zuvor arbeitete sie auch bei den Banken DVB und HypoVereinsbank. Bei Liberty wird sie es wohl unter anderem mit dem griechischen Reeder Marinakis zu tun bekommen, mit dem die Gruppe Anfang 2018 ein Joint Venture für den deutschen Markt gegründet hatte.

Man habe einen starken Appetit auf Wachstum und unter anderem die Segmente MPP und Container als Zielmärkte identifiziert, heißt es jetzt.

Die Wurzeln von Hermann-Georg Appel liegen in der internationalen Softwareindustrie. In letzter Zeit hat er Positionen als Senior Manager bei europäischen und US-amerikanischen Softwareunternehmen gearbeitet und Kunden bei der Transformation ihrer Engineering- und Fertigungsprozesse unterstützt. »Ich kenne Hermann-Georg schon sehr lange und mit seinem Professionalität wird er den schnellen Übergang der Gruppe zu einem digitalen Schifffahrtsunternehmen leiten«, sagte Schulz zur weiteren Personalie.