UHL Faith, Geodis
© Geodis
Print Friendly, PDF & Email

Mit Geodis chartert ein Logistik-Dienstleister künftig »eigene« Containerschiffe für seine Kunden ein – als Reaktion auf die angespannte Situation am Markt.

Man wolle seinen Kunden Frachtraum von China nach Europa garantieren, teilt das Unternehmen mit. Das erste Schiff mit einer Kapazität von 1.000 TEU, das ausschließlich von Geodis betrieben wird, soll am 28. Februar in Hamburg eintreffen.

Dabei handelt es sich um die »UHL Faith« (13.200 tdw), einen MPP-Frachter der Reederei United Heavy Lift. Das 150 m lange Schiff wurde gerade erst von der Bauwerft in China abgeliefert und verfügt über eine Kapazität von 844 TEU (nominal). Zuletzt waren angesichts der Engpässe und nur begrenzt verfügbarer Tonnage vermehrt MPP-Schiffe für den Containertransport eingechartert worden, selbst von den Linienreedereien.

435 Stellplätze seien dabei für Kunden reserviert, die aufgrund der aktuellen Kapazitätsengpässe Probleme hätten, sich Frachtraum bei den Linien-Carriern zu sichern. Das nächste Charterschiff soll Shanghai am 10. Februar verlassen. Am Bei Bedarf plant Geodis nach eigenen Angaben in den kommenden Wochen weitere Fahrten.

»Wir ergänzen mit diesem exklusiven Charterangebot die festen langfristigen Vereinbarungen, die wir mit den für uns wichtigen Reedereien getroffen haben. Unser Ziel ist es, Kunden in einem instabilen Markt mehr Sicherheit zu bieten«, sagt Matthias Hansen, Senior Vice President Global Ocean Freight bei Geodis.

Derzeit gebe es schwankende und unvorhergesehene Nachfragespitzen bei Gütern aus Asien. Ziel sei es daher, den Bestandskunden multimodale Lösungen anzubieten, damit diese ihre Ware pünktlich und kosteneffizient versenden können.

Geodis ist nach eigenen Angaben in Frankreich die Nr. 1, in Europa auf dem sechsten Platz und weltweit auf dem siebten Rang unter den führenden Logistikdienstleistern. Im Jahr 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 8,2 Mrd. € und beschäftigte weltweit 41.000 Mitarbeiter. Zu den fünf Geschäftsfeldern zählen Supply Chain Optimization, Freight Forwarding, Contract Logistics, Distribution & Express und Road Transport.

Teilen: