Adina Ioana Valan (Foto: CC-BY-4.0: © European Union 2019 – Source: EP)
Print Friendly, PDF & Email

Die Chefin der EU-Kommission hat im zweiten Anlauf eine neue Verkehrskommissarin gefunden. Bei Europas Reedern stößt Ursula von der Leyen damit auf Zustimmung.

Adina Ioana Vălean wurde jetzt vom Europäischen Parlament für ihr neues Amt bestätigt. Die Rumänin ist seit 2007 als Abgeordnete des Parlaments in der politischen Entscheidungsfindung auf EU-Ebene tätig. Sie war Berichterstatterin für die Connecting Europe Facility, ein Finanzierungsinstrument der EU zur Förderung von Wachstum, Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit durch gezielte Infrastrukturinvestitionen auf europäischer Ebene.

»Im Namen der europäischen Schifffahrtsindustrie begrüßen wir die Bestätigung von Adina Ioana Vălean als neue designierte Verkehrskommissarin«, teilte der europäische Reederverband ECSA mit. Man freue sich auf eine enge Zusammenarbeit, um die ehrgeizigen Klimaziele im Verkehrssektor zu erreichen, sagte Generalsekretär Martin Dorsman.

Vălean war allerdings nicht die erste Wahl von der Leyens. Ursprünglich hatte die CDU-Politikerin die Rumänin Rovana Plumb nominiert. Allerdings konnte sie nicht als Kommissarin durchgesetzt werden, vor allem wegen des Vorwurfs des Amtsmissbrauchs in Rumänien.

Vălean war von 2017 bis 2019 Vorsitzende des Ausschusses für Umweltfragen, Gesundheit und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments und ist derzeit Vorsitzende des Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie. »Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Parlament, ihres tiefen Verständnisses des Verkehrssektors sowie ihres Wissens über den globalen Handel und die Digitalisierung steht die Vision von Frau Vălean für einen nachhaltigen, intelligenten und fairen Verkehr im Einklang mit den zehn Prioritäten des ECSA für die nächsten fünf Jahre«, so der Reederverband.