blank
Foto: Hamburg Süd
Print Friendly, PDF & Email

Die zum dänischen Maersk-Konzern gehörende Linienreederei Hamburg Süd will verstärkt auf eigene Regionalbüros setzen.

Man sei jetzt in Italien und Spanien ausschließlich mit eigenen Büros vertreten, nachdem das Geschäft bisher teilweise über Agenten und Joint-Venture-Organisationen abgewickelt wurde, teilte Hamburg Süd heute mit. Auch in Ägypten hat das Unternehmen kürzlich das vollständige Management der Hamburg Süd-Organisation übernommen.

»Damit investieren wir in für die Hamburg Süd traditionell strategisch wichtige Märkte im Mittelmeerraum«, erklärte Poul Hestbaek, General Manager der Hamburg Süd Region Europe. »Mit eigenen Organisationen können wir den Verladern in diesen Ländern künftig die für die Hamburg Süd typische Kundennähe bieten und einen besseren und flexibleren Service garantieren.«

In Italien hat die neue Organisation bereits Anfang Januar ihre Arbeit in der Zentrale in Genua aufgenommen mit zusätzlichen Niederlassungen in Livorno und Salerno. Gianluca Sussone leitet die Hamburg Süd Italia.

Der Hauptsitz der neuen Organisation in Spanien befindet sich in Barcelona. Neben einer bereits bestehenden Niederlassung in Valencia kümmern sich weitere neue Niederlassungen in Bilbao, Vigo und Madrid um die lokalen Kunden und akquirieren Neugeschäft. Leiter der Hamburg Süd Iberia ist Juan Pedro Alfaro.

Das neue Hamburg Süd-Büro in Ägypten hat seinen Sitz in Alexandria, einschließlich eines angebundenen Depots, das den Angaben zufolge alle Maersk-Marken bedient. Eine weitere Niederlassung befindet sich in Kairo. In Port Said und Damietta werden zudem Port Offices unterhalten. Leiter in Ägypten ist Prashant Poduval.

Teilen: