Freight, Container, Rates, World, Index
Foto: Felix Selzer
Print Friendly, PDF & Email

Der Terminalbetreiber DP World geht weiter den Weg, um ein Anbieter integrierter Lieferkettenlösungen zu Werden. Die ersten Schritte zur Integration mit der Blockchain-basierten, digitalen Containerlogistik-Plattform TradeLens sind getan.

Die Zusammenarbeit zwischen DP World und der gemeinsam von A.P. Moller-Maersk und IBM entwickelten TradeLens-Plattform soll dazu beitragen, die Digitalisierung globaler Lieferketten zu beschleunigen. DP World hat sich zum Ziel gesetzt, alle seine 82 See- und Binnen-Containerterminals sowie die Zubringerunternehmen und Logistikabteilungen mit TradeLens zu verbinden. Im Jahr 2019 schlugen die Terminals von DP World 71,2 Mio. Teu um.

Der Terminalbetreiber hat bereits den Hafen Cochin in Indien über die API-Technologie mit der TradeLens-Plattform verbunden. Pläne zur Zusammenarbeit mit anderen Geschäftsbereichen von DP World, einschließlich der Feeder-Reederei Unifeeder, wurden ebenfalls initiiert. Für DP World soll die Integration mit TradeLens die Betriebseffizienz durch eine frühere Sichtbarkeit der Containerströme über mehrere Carrier hinweg verbessern. Zu dieser Sichtbarkeit gehört die Bestätigung der Transportmodalität, die dem Hafenaufenthalt für jeden Container folgt, was in Transshipment- oder Eisenbahnäfen eine bessere Planung ermöglicht.

TradeLens führt Daten aus dem gesamten globalen Lieferketten-Ökosystem von Verladern, Hafenbetreibern und Reedereien zusammen. Es zielt unter anderem darauf ab, bisher manuelle Prozesse und papierbasierte Dokumente durch digitale Lösungen auf Basis der Blockchain-Technologie zu ersetzen.

DP World will integrierte Lieferkettenlösungen anbieten

Die Kooperation werde auch die Möglichkeiten der digitalen Plattformen von DP World erweitern, die geschaffen wurden, um die Verwaltung der Logistik online zu bringen. Beispielsweise ermöglichen die Angebote DF-Alliance, SeaRates, LandRates und AirRates  Verladern, Ladung per Mausklick von und zu jedem beliebigen Ort über das Netzwerk von DP World und darüber hinaus zu befördern.

Ahmed Bin Sulayem, CEO von DP World: »Unsere Entscheidung, mit TradeLens zusammenzuarbeiten, wird von unserer Vision für intelligente Logistik, Kostensenkung und Wertschöpfung angetrieben. DP World arbeitet daran, den Ladungseignern integrierte Lieferkettenlösungen zu bieten, die durch unser globales Netzwerk von Häfen, Terminals, Wirtschaftszonen und Inlandsoperationen unterstützt werden. Durch die Zusammenarbeit mit TradeLens werden wir die Digitalisierung des globalen Handels beschleunigen. Die Modernisierung der Prozesse, mit denen die Logistik funktioniert, ist entscheidend für den Aufbau robusterer und effizienterer Lieferketten, die zur wirtschaftlichen Entwicklung beitragen und mehr Wohlstand schaffen werden.«

Mehrere große Terminalbetreiber und auch Reedereien wie Hapag-Lloyd und ONE sowie CMA CGM und MSC sind mittlerweile auf der Plattform vertreten und damit mehr als die Hälfte der weltweiten Seecontainerladung.