Die »Cosco Shipping Star« mit einer Kapazität für 21.237 TEU beim Erstanlauf in Zeebrugge
Die »Cosco Shipping Star« mit einer Kapazität für 21.237 TEU beim Erstanlauf in Zeebrugge. © Port of Zeebrugge
Print Friendly, PDF & Email

Im belgischen Hafen Zeebrugge sind im 1. Halbjahr knapp 21,9 Mio. t Güter über die Kaikanten gegangen. Das entspricht einer Steigerung um 12,5 % im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2018.

Beim RoRo-Verkehr gab es einen Anstieg um 5 % auf ein Gesamtvolumen von mehr als 8,4 Mio. t. Weil der Hafen den Ausstieg Großbritanniens aus der EU zum 29. März erwartet habe, sei dieser Markt im ersten Quartal besonders bedient (+17,2 %) worden. Im Mai (-6,8 %) und Juni (-12,3 %) ging der Umschlag auf dieser Destination dann aber zurück.

Der RoRo-Verkehr nach Südeuropa konnte ebenfalls zulegen. Knapp 1,53 Mio. Neuwagen wurden umgeschlagen (+4,9 %). Als Gründe nennt der Hafen neue Dienstleistungen und Skaleneffekte.

Wachstum im Containerverkehr prognostiziert

Hingegen ist der Containerverkehr in den ersten sechs Monaten um 2,2 % auf gut 7,5 Mio. t zurückgegangen. Aufgrund neuer Seeverbindungen und Feederdienste sei das Containervolumen jedoch um 9,5 % angestiegen. Dementsprechend erwarten die Belgier für das zweite Halbjahr ein weiteres Wachstum in diesem Segment.

Der Terminalbetreiber Cosco ist erst kürzlich im Hafen Zeebrugge eingestiegen und hatte im Mai angekündigt, ihn zum Hub für Nordeuropa machen zu wollen. Ähnliche Pläne verfolgen die Chinesen mit dem griechischen Hafen Piräus. Der Brachendienst Alphaliner berichtet über Überlegungen für neue Umschlaganlagen für eine zusätzliche Kapazität von 2,8 Mio. TEU.

Im 1. Halbjahr wurden zudem mehr als 4,8 Mio. t Flüssiggüter in Zeebrugge umgeschlagen. Zuwächse gab es insbesondere im LNG-Geschäft. Nach Hafenangaben machten in den ersten sechs Monaten 54 LNG-Carrrier in Zeebrugge fest. Damit hat sich die Zahl der Schiffe im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 (24) mehr als verdoppelt. Das verflüssigte Gas wurde insbesondere aus Katar und Russland importiert. Der Hafen rechnet im LNG-Segment auch im zweiten Halbjahr mit ähnlichen Umschlagzahlen.

Einbußen gab es derweil im Schüttgut- (-5 %) auf rund 619.000 t sowie im Breakbulkumschlag (-10,3 %) auf etwa 481.000 t.

Insgesamt 71 Kreuzfahrtschiffe haben den Hafen Zeebrugge zwischen Januar und Juni angelaufen, vergleichen mit 59 im gleichen Zeitraum 2018. Rund 337.500 Passagiere gingen an und von Bord.