Print Friendly, PDF & Email

Die italienische Schifffahrtsgruppe Grimaldi hat den Auftrag für die Motoren der neuesten Generation von RoRo-Hybrid-Schiffen an MAN Energy Solutions vergeben.

Geliefert werden sollen 18 Tier-II-konforme Hauptmaschinen vom Typ MAN B&W 9S50ME-C9.6 für neun RoRo-Schiffe mit jeweils 7.800 Spurmetern. Die Neubauten sind für den Einsatz im Mittelmeer bestimmt. Die Hyundai Heavy Industries Co. Ltd., ein Zweitakt-Lizenznehmer von MAN, werde in Korea die Motoren und die Jiangsu Jinling Shipyard Co. Ltd. die Schiffe in Nanjing (China) bauen, teilte MAN jetzt mit. Die Ablieferung der ersten Schiffe wird im Jahr 2020 erwartet. MAN wird auch einen MAN TCA66-Turbolader für jeden Motor liefern.

Quelle: Knud E Hansen

Die neuen RoRo-Schiffe sind die ersten Vertreter einer neuen Baureihe von Hybridschiffen, die während der Fahrt mit herkömmlichen Kraftstoff und im Hafen mit Strom aus Lithium-Batterien betrieben werden. Die Batterien werden während der Fahrt durch Wellengeneratoren aufgeladen. Auch ein System zur Luftschmierung ist vorgesehen.

Die neuen RoRo-Schiffe werden von Grimaldi als »Grüne 5.Generation« bezeichnet und stellen einen wichtigen Teil bei der Erweiterung und Modernisierung der Flotte dar. Mit einer Länge von 238 m, einer Breite von 34 m und 64.000 GT werden sie über eine Ladekapazität verfügen, die doppelt so groß ist wie die des aktuellen, größten vergleichbaren Schiffs der neapolitanischen Gruppe und dreimal so groß wie die der vorherigen RoRo-Schiffsgeneration. »Die MAN B&W ME-C-Motoren ermöglichen im Rahmen des Hybridantriebskonzepts im Vergleich zu den bisherigen Schiffen von Grimaldi eine 100%ige Effizienzsteigerung gemessen am Treibstoffverbrauch pro Tonne beförderter Fracht«, heißt es seitens des Motorenherstellers weiter.

Die 1947 gegründete Grimaldi-Gruppe befindet sich zu 100 % im Besitz der Familie Grimaldi, verfügt über eine Flotte von 120 RoRo-Schiffen, RoRo-Mehrzweckfähren, PCTC-Schiffen, RoPax- und Kreuzfahrtfähren sowie ein Netzwerk von 21 Terminals.