Print Friendly, PDF & Email

Die Abschwächung der Raten im Panamax-Segment war nicht von Dauer. Erneute Tonnageengpässe treiben den Chartermarkt in Asien hoch.

Die Aktivität am Chartermarkt für Containerschiffe nahm Maklern zufolge vergangene Woche wieder Fahrt auf. Zwar zeigen Ratenbarometer wie der New ConTex (-0,4%) und der Howe Robinson Containership Index (+0,2%) weiterhin einen Seitwärtstrend an, doch verzeichneten einige Segmente klare Verbesserungen.

Für Panamax-Frachter mit Behälterkapazitäten von 4.200-4.400 TEU nahm die Nachfrage Berichten zufolge erneut zu. »Mehrerer Charterer gingen wieder in den Markt und sorgten damit für einen Stimmungswandel«, kommentierte Maersk Broker. Einem anderen Makler zufolge hat sich die Zahl der Charterabschlüsse für Panamaxe diesen Monat fast verdoppelt. Folge: Die Raten der Baby-Panamaxe (4.250 TEU) in Asien tendieren nach einer Abschwächung bis auf rund 13.500 $/Tag jetzt wieder Richtung 14.000 $/Tag.

TEU Name Baujahr/Typ Kräne Periode/Anlieferung Charterer Tagesrate
5.527 Tamina 2004/CSBC 5500 nein 10-11 Monate/Fernost Regional Container Lines 20.000$
4.363 Tongva 2008/Hyundai 4300 nein 4-6 Monate/Fernost Regional Container Lines 14.000$
4.268 Northern Guard 2008/Hyundai 4300 nein 4-6 Monate/Fernost TS Lines 13.900$
2.783 Bright 2018/Maric 2700 nein 9-11 Monate/Fernost (ext./d.c.) KMTC 13.650$
1.740 Hansa Meersburg 2007/Wenchong 1700 ja 5-9 Monate/Karibik Zim 10.000$

Die höchsten Abschlüsse, die sich in den Maklerberichten für vergangene Woche finden, sind die der »Northern Guard« (4.268 TEU) und der »Tongva« (4.363 TEU). Für erstere soll eine Periode von 4-6 Monaten zu 13.900 $/Tag bei TS Lines vereinbart worden sein, letztere bekommt angeblich 14.000 $/Tag für rund 6 Monate in einem Intra-Asien-Dienst der Regional Container Lines (RCL). Das Tonnageangebot in Asien soll sich infolge der jüngsten Abschlüsse wieder stark verringert haben. Ein deutscher Befrachtungsmakler zählt noch 6 Baby-Panamaxe, die innerhalb der nächsten zwei Wochen verfügbar sind bzw. zur Rücklieferung anstehen.

Aktivität in Fernost

Auch für die Schiffsklassen zwischen 2.000 und 3.000 TEU war es wieder eine aktive Woche – vor allem in Fernost. Moderne Eco-Schiffe mit Behälterkapazitäten von 2.500 und 2.800 TEU erzielten stabile Raten auf hohem Niveau. So soll KMTC den Maric-2700er »Bright« (2.782 TEU, gearless, Bj. 2018) ex Dry Dock in Südkorea zu 13.650 $/Tag für 9-11 Monate gechartert haben. Standardschiffe im 2.700-TEU-Segment konnten die bestehenden Benchmarks in Asien behaupten, wie der Verlängerungsabschluss für die »Bomar Hamburg« (2.824 TEU) zu 10.500 $/Tag für 3-5 Monate bei SM Line zeigt.

Für die Feeder unter 2.000 TEU soll die Nachfrage ebenfalls angezogen haben, was sich an etwas verbesserten Raten für ältere Schiffe ablesen lässt. So erzielte die 2002 gebaute »Polo« (B170-Typ, 1.730 TEU, geared) 8.250 $/Tag in einer Verlängerung für 4-6 Monate bei der United Africa Feeder Line (UAFL) im Persischen Golf. In der Karibik sorgten zwei Abschlüsse für Wenchong-Typen auf fünfstelligem Niveau für Aufsehen – u.a. die »Hansa Meersburg« (1.740 TEU, geared) mit 10.000 $/Tag für 5-9 Monate bei Zim.

Für Schiffe mit 1.000-1.200 TEU Kapazität hat es infolge des jüngsten Taifuns in Ostasien eine verstärkte Nachfrage gegeben. Wegen Verspätungen und eines Rückstaus an Ladung nahmen Feeder-Operateure etliche Einheiten kurzfristig unter Vertrag. Jedoch reichte es nicht aus, um die Raten nach oben zu treiben. mph